+
Nach Feierabend etwas trinken: Wird das zur Regel, ist schnell ein riskantes Trinkverhalten erreicht. Arno Burgi Foto: Arno Burgi

Vielarbeiter neigen zu höherem Alkoholkonsum

Berlin (dpa/tmn) - Ist es der Stress im Beruf, der sie häufiger zum Glas greifen lässt? Eine finnische Studie besagt, dass Berufstätige, die viel arbeiten, ein risikoreicheres Trinkverhalten an den Tag legen.

Wer jede Woche sehr lange arbeitet, neigt eher zu einem risikoreichen Alkoholkonsum. Das berichtet die Zeitschrift "Human Resources Manager" (Ausgabe Februar/März 2015). Sie bezieht sich auf eine Studie des Finnish Institute of Occupational Health.

Forscher hatten Daten von mehr als 330 000 Personen in 64 Ländern analysiert. Dabei zeigte sich, dass Berufstätige, die zwischen 49 bis 54 Stunden pro Woche arbeiten, um 13 Prozent häufiger ein risikoreiches Trinkverhalten haben, als solche mit kürzeren Arbeitszeiten.

Als risikoreiches Trinkverhalten gilt, wenn Frauen mehr als 14 alkoholische Getränke pro Woche konsumieren. Bei Männern sind es 21.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ich bin krank: Was darf mein Chef jetzt wissen?
München - Generell geht es den Arbeitgeber nichts an, woran ein Arbeitnehmer erkrankt ist. Allerdings darf er unter Umständen sogar einen Detektiv beauftragen, um …
Ich bin krank: Was darf mein Chef jetzt wissen?
Fast jeder Zweite surft während der Arbeitszeit privat
Gerade jüngere Menschen sind es gewohnt, privat den ganzen Tag online zu sein. Viele lesen auch dann Mitteilungen von Familie und Freunden, wenn sie bei der Arbeit sind. …
Fast jeder Zweite surft während der Arbeitszeit privat
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
Die Semestergebühren für das Wintersemester 2017/2018 sind fällig und je nach Uni variieren die Kosten beträchtlich. Hier können Sie über 200 Euro sparen.
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
Neue Studienmöglichkeiten: Von Wirtschaft bis zu Biologie
Ob ein Master in Wirtschaftspsychologie, ein Bachelor in Management und Recht oder einen englisch sprachigen Master in Biologie - diese neuen Studiengänge machen es …
Neue Studienmöglichkeiten: Von Wirtschaft bis zu Biologie

Kommentare