+
In Zukunft werden Roboter noch stärker als heute in der Fabrik im Einsatz sein. Zukunftsangst haben viele Arbeitnehmer dennoch nicht. Foto: Ole Spata

Neue Technologien im Beruf

Vielen Arbeitnehmern bereitet Digitalisierung keine Sorgen

Mit der technischen Entwicklung verändern sich auch die Bedingungen im Beruf. In manchen Zweigen ersetzen Roboter zunehmend die menschliche Arbeitskraft. Grund zur Sorge sehen jedoch nur die wenigsten Beschäftigten.

Köln (dpa/tmn) - Die meisten Arbeitnehmer sehen es gelassen, dass die Arbeitswelt sich durch die Digitalisierung rasch verändert. Neun von zehn Befragten (90 Prozent) glauben nicht, dass ihr Arbeitsplatz durch Computer oder Algorithmen bedroht ist.

Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Arbeitnehmer-Umfrage des Marktforschungsinstituts Respondi in Köln. Jeder Zehnte (10 Prozent) fürchtet sich allerdings davor. Gleichzeitig glauben viele, dass sich ihr Aufgabenbereich im Job durch die neuen technischen Möglichkeiten verändern wird.

So geht mehr als jeder Zweite (57 Prozent) davon aus, dass sich sein Beruf zumindest ein bisschen wandelt, mehr als jeder Vierte (28 Prozent) ist der Ansicht, dass das stark der Fall sein wird. Jeder Siebte (14 Prozent) erwartet keine Veränderung. Im Auftrag der Jobbörse Indeed wurden im August 1012 Arbeitnehmer befragt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach dem Bewerbungsgespräch machen viele einen dämlichen Fehler
Bewerbungsgespräche bringen die meisten Menschen mächtig ins Schwitzen. Doch auch danach sollten Sie einen sinnlosen Fehler vermeiden, der Ihnen den Job noch vermasseln …
Nach dem Bewerbungsgespräch machen viele einen dämlichen Fehler
Selbstständige sollten neue Datenschutz-Regeln kennen
Die Abkürzung ist unhandlich, die Inhalte unübersichtlich: Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung sorgt nicht nur wegen ihres Namens für Verwirrung. Für Selbstständige …
Selbstständige sollten neue Datenschutz-Regeln kennen
Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken
Im Büro trinken Sie morgens als erstes einen Kaffee? Ganz falsch. Wer produktiv sei will, sollte den Wachmacher lieber zu einer anderen Zeit zu sich nehmen.
Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken
Dieses Rätsel bringt das Internet seit Jahren um den Verstand
Dieses Rätsel eines japanischen Professors beschäftigt bereits seit Jahren das Internet - und sorgt sicher auch bei Ihnen für Kurzweile in der Mittagspause.
Dieses Rätsel bringt das Internet seit Jahren um den Verstand

Kommentare