+
Wer seine Bewerbung per E-Mail verschickt, sollte auf die Dateigröße achten. Mehr als 10 MB sollte sie nicht umfassen.

Möglichst leicht für Personaler

Was bei digitalen Bewerbungen zu beachten ist

Es darf nichts fehlen, aber sie darf auch nicht das Postfach sprengen: die digitale Bewerbung. Außerdem soll es der Personaler so leicht wie möglich haben. Mit ein paar Tipps bekommt das jeder hin.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Bewerbungen gehen heutzutage meist elektronisch ein, fast kaum noch als Hardcopy per Post. Aber worauf muss man bei der digitalen Bewerbung achten?

Als Faustregel gilt, es dem Personaler so leicht wie möglich zu machen, erklärt Henryk Lüderitz, Coach für Führungskräfte in Düsseldorf. Dazu gehört, mit der Mail nicht gleich sein Postfach zu sprengen. Die Bewerbung sollte daher so klein wie möglich sein - man sollte immer versuchen, sie unter zehn MB zu halten, rät Lüderitz. Dafür komprimiert man die Dateien mit speziellen Programmen, die es zum Teil kostenlos im Netz gibt.

Bei der Anzahl der Anhänge rät Lüderitz zu drei getrennten PDF-Dokumenten: eines mit dem Anschreiben, eines mit dem Lebenslauf und eines mit den Zeugnissen. Das sei handlicher als ein sehr langes Dokument mit der gesamten Bewerbung. Entsprechend beschriftet man die Anhänge, also etwa mit "Lebenslauf". Dazu gehört der eigene Nachname. Möglich ist außerdem, den Namen des Unternehmens mit aufzunehmen.

Wichtig ist nun noch: Das Anschreiben darf nicht einfach noch einmal in das Textfeld hereinkopiert werden. Denn so lange E-Mails wirken für jeden auf den ersten Blick erst einmal abschreckend. Zwei bis drei Sätze reichen im Textfeld völlig aus, sagt Lüderitz. Darin erklärt man kurz das Anliegen - die Bewerbung auf eine spezielle Position - dann kann man einen Satz anschließen mit dem Hinweis auf die Anhänge. Anschließend folgen noch Sätze wie: "Bei Fragen können Sie mich jederzeit gerne ansprechen" und "Ich freue mich, von Ihnen zu hören" - fertig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
Sie suchen einen neuen Job? Dann werfen Sie doch einen Blick auf diese DAX-Unternehmen: Hier sollen die Mitarbeiter so richtig zufrieden sein.
Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Der langjährige Chauffeur von Donald Trump verklagt den US-Präsidenten, weil der ihm "erhebliche Lohnzahlungen" verwehrt haben soll. Was Trump dazu sagt, erfahren Sie …
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Haben Sie gerade etwas Luft zwischen zwei Meetings? Dann versuchen Sie doch dieses Rätsel: Albert Einstein soll es erfunden haben und für die meisten scheint es unlösbar.
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Frauen in Top-Etagen kommunaler Firmen
Die Führungsebene börsennotierter Unternehmen ist häufig eine Männerdomäne. Besser sieht es laut einer Untersuchung bei kommunalen Firmen aus - allerdings nicht überall.
Frauen in Top-Etagen kommunaler Firmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.