Corona in Großbritannien: Johnson ins Krankenhaus eingeliefert - Queen spricht zu den Briten

Corona in Großbritannien: Johnson ins Krankenhaus eingeliefert - Queen spricht zu den Briten
+
Vom Arbeitgeber geschenkte Fußballspiel-Karten beurteilt ein Gericht als steuerlichen Arbeitslohn. Foto: Jan Woitas

Versteuerung vorab klären

Wenn der Chef den Mitarbeitern Fußballkarten schenkt

Gemeinsam mit Kollegen im Fußballstadion jubeln - das verbindet. Doch wenn der Chef seinen Mitarbeitern Karten für ein Spiel schenkt, sollten Arbeitnehmer vorher die Versteuerung mit ihm klären. Denn solche Geschenke können sich auf den Arbeitslohn auswirken.

Berlin (dpa/tmn) - Der Arbeitgeber verschenkt Karten für ein Bundesliga-Spiel - das kann für Arbeitnehmer steuerliche Folgen haben. Denn nicht nur das Gehalt zählt zum steuerpflichtigen Arbeitslohn, sondern auch Sachzuwendungen.

Dazu zählen auch Fußballkarten, mit denen der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern die Gelegenheit verschafft, ein Spiel zu sehen. Das geht aus einem Urteil des Finanzgerichts Bremen hervor (Az.: 1 K 20/17), über das der Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine (BVL) berichtet.

In dem verhandelten Fall argumentierte der Arbeitgeber, dass die Eintrittskarten zu Repräsentations- und Werbezwecken bei Geschäftspartnern eingesetzt wurden - und somit keine Entlohnung für die eigenen Mitarbeiter im Stadion waren. Der Besuch des Fußballspiels sei also eine notwendige Begleiterscheinung und überwiegend im betrieblichen Interesse gewesen.

Die Richter sahen dies anders: Der Besuch eines Fußballspiels sei eine übliche Freizeitbeschäftigung mit hohem Erlebniswert. Es gab weder eine betriebliche Verpflichtung für die Anwesenheit oder für bestimmte Aufgaben der Mitarbeiter. Die geschenkten Karten gehören zum steuerlichen Arbeitslohn.

Arbeitnehmer sollten also vorab mit dem Chef die Versteuerung klären, damit sie am Ende des Monats nicht weniger Gehalt als sonst ausgezahlt bekommen, erklärt Uwe Rauhöft, Geschäftsführer vom BVL. Der Chef kann die Lohnsteuer selbst tragen, er kann aber auch den geldwerten Vorteil nach den persönlichen Lohnsteuermerkmalen des Arbeitnehmers berechnen und vom Lohn abziehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kurzarbeitergeld und Hilfen wegen Coronavirus: Das gilt für Arbeitnehmer und Selbständige
In kurzer Zeit gab es einen massiven Ansturm auf das Kurzarbeitergeld. Was für Beschäftigte jetzt wichtig ist.
Kurzarbeitergeld und Hilfen wegen Coronavirus: Das gilt für Arbeitnehmer und Selbständige
Kann ich mich in der Corona-Krise trotzdem für einen neuen Job bewerben?
Viele Menschen müssen wegen der Corona-Krise um ihren Arbeitsplatz bangen. Für Bewerber stellen sich aufgrund der aktuellen Lage viele Fragen bei der Jobsuche.
Kann ich mich in der Corona-Krise trotzdem für einen neuen Job bewerben?
In E-Mails freundlich bleiben? So funktioniert es
Forderungen aussprechen, ohne einen wichtigen Menschen vor den Kopf zu stoßen? Eine Expertin erklärt, wie man auch in E-Mails den richtigen Ton trifft.
In E-Mails freundlich bleiben? So funktioniert es
Muss ich trotz des Coronavirus ins Büro kommen?
Alle sollen zu Hause bleiben. Und Ihr Betrieb verlangt immer noch, dass Sie ins Büro kommen, obwohl das Arbeiten im Homeoffice möglich wäre?
Muss ich trotz des Coronavirus ins Büro kommen?

Kommentare