1. Startseite
  2. Leben
  3. Karriere

Job: Woran Sie erkennen, dass Sie eindeutig unterbezahlt sind

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Stettner

Kommentare

Sie geben bei der Arbeit stets 100 Prozent, aber das Gehalt erscheint Ihnen nicht angemessen? Dann prüfen Sie schnell, ob Sie wirklich zu wenig verdienen.  

Arbeitgeber fordern von ihren Angestellten oft mehr Leistung, als ihnen in der vorgegebenen Zeitspanne möglich ist – und das bitte ohne Murren und Meckern. Dabei vergessen sie aber leider oft, den Einsatz ihrer Mitarbeiter entsprechend zu belohnen. Die Folge: Frust macht sich breit. Doch wie erkenne ich überhaupt, dass ich zu wenig verdiene?

Lesen Sie auch: Chefs vergraulen ihre Mitarbeiter mit dem immer gleichen Fehler – Kündigungen sind die Folge.

Anzeichen, dass Sie im Job unterbezahlt sind

Wenn Sie Klarheit darüber erlangen wollen, ob Sie in ihrem Job wirklich unterbezahlt sind, achten Sie auf folgende Anzeichen:

Lesen Sie auch: Keine Gehaltserhöhung bekommen? Drei Gründe, warum Sie bisher leer ausgegangen sind.

Sie möchten keine Karrieretipps mehr verpassen?

Abonnieren Sie den kostenlosen Karriere-Newsletter von Merkur.de

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Das können Sie unternehmen, um besser bezahlt zu werden

Selbst, wenn Sie unterbezahlt sind, sollten Sie sich nicht demotivieren lassen und im Frust versinken. Gehen Sie die Sache lieber positiv an und suchen Sie zunächst das Gespräch mit dem Chef: Fordern Sie eine Gehaltsanspassung mit schlagkräftigen Argumenten. Die wenigsten Unternehmen bieten schließlich von sich aus an, mehr Lohn zu zahlen. So zeigen Sie auch, dass Sie Ihre Arbeit als wertvoll für die Firma erachten.

Sollte auch diese Nachverhandlung nicht von Erfolg gekrönt sein und Ihr Vorgesetzter bietet keinerlei Perspektiven für die Zukunft an, bleibt Ihnen immer noch, zu kündigen und in einem anderen Unternehmen Ihr Glück zu versuchen. (as)

Auch interessant

Kommentare