Kein Arbeitsunfall: Skifahren gehörte in einem verhandelten Fall nicht zum verbindlichen Teil einer dienstlichen Tagung. Foto: Angelika Warmuth
+
Kein Arbeitsunfall: Skifahren gehörte in einem verhandelten Fall nicht zum verbindlichen Teil einer dienstlichen Tagung. Foto: Angelika Warmuth

Kein Arbeitsunfall bei Sport während einer Tagung

Ein Mann zog sich während einer beruflichen Tagung eine Skiverletzung zu. Doch seine Berufsgenossenschaft erkannte das Unglück nicht als Arbeitsunfall an. Zu Recht, entschied zuletzt ein Gericht.

Darmstadt (dpa/tmn) - Private Freizeit- und Sportaktivitäten im Rahmen einer dienstlichen Tagung sind nicht gesetzlich unfallversichert. Selbst dann nicht, wenn der Arbeitgeber die Kosten hierfür übernimmt. So lautet eine Entscheidung des Hessischen Landessozialgerichtes.

Der Fall: Ein leitender Angestellter verletzte sich auf einer Führungskräftetagung an der Schulter - der Unfall ereignete sich, als er während einer Freizeit Ski fuhr. Der Mann argumentierte, dass es sich bei der Verletzung um einen Arbeitsunfall handele. Zumal der Arbeitgeber auch den Skipass bezahlt habe. Die Berufsgenossenschaft erkannte den Arbeitsunfall nicht an.

Das Urteil(Az.: L 9 U 69/14): Die Richter entschieden ebenso, da keine versicherte Tätigkeit vorlag. Darauf macht die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV). Das Skifahren habe in keiner Weise in einem inhaltlichen Zusammenhang mit der Tagung gestanden. Es habe vielmehr im Rahmen des vom Tagungsprogramm abgegrenzten Freizeitbereichs stattgefunden. Die Teilnahme hieran sei nicht verbindlich gewesen. Urlaubs- und Freizeitaktivitäten wie auch sportliche Betätigungen stünden nicht unter dem gesetzlichen Versicherungsschutz, auch wenn das Unternehmen sie finanziere.

Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blaue statt weiße Kassenbons im Supermarkt: Das steckt hinter der neuen Farbe
In einigen Supermärkten und Geschäften bekommen Kunden an der Kasse inzwischen blaue statt weiße Kassenzettel. Was es damit auf sich hat.
Blaue statt weiße Kassenbons im Supermarkt: Das steckt hinter der neuen Farbe
20 Euro auf der Straße gefunden? Vorsicht! Darum sollten Sie es nicht aufheben
Sie sind auf der Straße unterwegs, schauen plötzlich nach unten - und entdecken einen Geldschein. Doch Vorsicht, Sie könnten sich angreifbar machen.
20 Euro auf der Straße gefunden? Vorsicht! Darum sollten Sie es nicht aufheben
„Bares für Rares“: Mann zahlte 10.000 D-Mark für Uhr - so viel ist sie heute wert
Eine getragene Herren-Uhr war in der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ willkommenes Gesprächsthema. Zwei Händler boten dafür nicht wenig - doch ist es am Ende genug?
„Bares für Rares“: Mann zahlte 10.000 D-Mark für Uhr - so viel ist sie heute wert
Kinderzuschlag: An welche Familien wird das Geld ausgezahlt - und in welcher Höhe?
Der Kinderzuschlag soll eine Hilfe für Eltern mit kleinem Einkommen sein - zusammen mit dem Kindergeld - aber nicht nur das Gehalt allein entscheidet.
Kinderzuschlag: An welche Familien wird das Geld ausgezahlt - und in welcher Höhe?

Kommentare