+
Gleich wird gegessen: Dafür sollten Kleinkinder sich am besten in Ruhe hinsetzen. Foto: Jens Kalaene

Kleinkinder sollten nur im Sitzen essen

Bonn (dpa/tmn) - Immer mit der Ruhe: Wenn kleine Kinder essen, sollten sie dabei sitzen und nicht spielen oder laufen. Eltern tun gut daran, aufzupassen - denn die Kleinen verschlucken sich schnell.

Kleinkinder verschlucken sich häufiger als Erwachsene. Sie nehmen öfter Gegenstände in den Mund oder reden während des Kauens. Auch ihr Kauvermögen ist durch das Fehlen der Backenzähne noch stark eingeschränkt. "Eltern sollten darauf achten, dass sich ihr Kind zum Essen immer hinsetzt und nicht beim Spielen oder Laufen isst", sagt Anke Weißenborn. Sie ist Ernährungswissenschaftlerin im Netzwerk Gesund ins Leben, einer vom Bundesernährungsministerium geförderten Initiative. So könnten Eltern das Risiko verringern, dass sich ihr Kind verschluckt.

Wenn ein Kind isst, sollte außerdem immer jemand mit dabei sein. "Vorsicht gilt vor allem bei kleinen runden Lebensmitteln wie Nüssen oder Mandeln und anderen Lebensmittelstücken in Erdnussgröße", sagt Weißenborn. Diese gelangen leicht in die Atemwege und verhindern dann das Luftholen. Am besten ist es, diese Lebensmittel kleinen Kindern gar nicht zu essen zu geben.

So lernen Kinder essen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
In Deutschland leiden der Weltgesundheitsorganisation zufolge über vier Millionen Bürger an Depressionen. Doch wie kann man sich dagegen schützen?
Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Eine junge Frau unterzieht sich unzähligen Schönheitsoperationen – und sieht am Ende ganz anders aus. Was dahinter steckt, ist tragisch.
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Befristete Verträge: Was erlaubt ist - und was nicht
Vor allem Jüngere, Ausländer, Menschen ohne Berufsabschluss sind betroffen - aber auch Akademiker: Befristungen haben immer mehr zugenommen. Arbeitgeber profitieren …
Befristete Verträge: Was erlaubt ist - und was nicht
Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören
Mit 100 Jahren leben die meisten im Altersheim. Nicht Marie-Louise Wirth: Sie steht immer noch hinterm Tresen ihrer Bar - und will noch lange nicht in Rente. 
Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören

Kommentare