+
Die erste Heilige Kommunion ist für viele Kinder ein wichtiges Ereignis. Eltern sollten sie aber nicht dazu zwingen - sondern sie mit der Religion und ihren Werten vertraut machen. Foto: Stephan Jansen

Kommunion oder Konfirmation ohne Zwang

Manche Kinder freuen sich sehr auf Kommunion oder Konfirmation - andere können damit so gar nichts anfangen. Doch sollten sie überhaupt entscheiden dürfen, ob sie an diesem Ritual teilnehmen möchten?

Fürth (dpa/tmn) - Möchten Kinder nicht an Erstkommunion oder Konfirmation teilnehmen, sollten Eltern sie nicht zwingen. "Dann würde ich raten, erstmal darüber zu sprechen: Was sind die Gründe?", sagt Maria Große Perdekamp, Leiterin der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke).

Vielleicht liegt es nur am Zeitpunkt der Vorbereitung, weil diese mit einem geliebten Hobby kollidiert. Oder das Kind hat bislang einfach keinen Bezug zur Religion.

Wenn Kinder zur Erstkommunion gehen, sind sie meist etwa 8 Jahre alt. "Was es bedeutet, einer Kirche oder Religion anzugehören, können sie dann meistens noch nicht abschätzen", sagt Maria Große Perdekamp. Sie ist Leiterin der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke). Bei der Konfirmation sind sie schon etwa 14 Jahre alt und können schon eher verstehen, was das bedeutet.

In beiden Fällen gilt: Möchten Eltern, dass ihr Kind an Vorbereitungen und Feier teilnimmt, dann sollten sie es schon vorher damit vertraut machen, rät Große Perdekamp. "Wenn es in der Familie so gar keine religiöse Kultur gibt, wie Besuche des Gottesdienstes oder der Messe, ist es für Kinder schwierig, sich damit zu identifizieren."

So ein Ritual bringe sehr komplexe Fragen mit sich, sagt die Expertin. Letztlich tragen auch bei dieser Entscheidung für oder gegen die erste Heilige Kommunion oder Konfirmation die Eltern die Verantwortung.

Wenn das Kind bislang noch keinen Bezug zur Religion hatte, dann können Eltern versuchen, es damit vertraut zu machen. Gerade beim Konfirmationsunterricht kann man sich auch erstmal darauf einigen, dass das Kind es versucht - und sonst immer noch aufhören kann, wenn es sich so gar nicht damit identifiziert.

Manchmal ist es aber auch andersherum: Der Nachwuchs wünscht sich plötzlich, am Vorbereitungsunterricht teilzunehmen - obwohl die Eltern mit Religion so gar nichts am Hut haben. Das kann daran liegen, dass Freunde teilnehmen, dass der Religions-Unterricht in der Schule das Interesse geweckt hat - oder dass der Nachwuchs sich einfach damit beschäftigt. "In allen Fällen sollten Eltern das unterstützen", rät die Expertin. Wichtig sei dann, dass auch Mütter und Väter sich mit den Themen beschäftigen.

Egal wie die Kinder sich entscheiden: Große Perdekamp findet es wichtig und wertvoll, wenn die Kinder - mitunter nach Gesprächen mit den Eltern - eine mündige Entscheidung treffen. Das kann auch Anlass sein, über andere Religionen zu sprechen. "Da sollte man sich nicht abkapseln", empfiehlt die Expertin. Denn Religion sei auch immer eine wichtige Sinn- und Wertefrage.

"Und dass Kinder und Jugendliche Werte haben, das ist ganz wichtig." Wie sollen Menschen miteinander umgehen? Was passiert nach dem Tod? "Es ist ganz wichtig, dass Kinder bei solchen Fragen Orientierung und Halt haben", betont Große Perdekamp. Das sei auch eine gute Grundlage, sie später vor unangemessenem Verhalten zu schützen. Deshalb können Gespräche über die erste Heilige Kommunion und die Konfirmation ein Anlass sein, sich mit solchen Themen zu beschäftigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überraschender Sieger: Dieses Fast-Food-Restaurant ist das beste
Viele Marken punkten mit einer großen Auswahl an frischem und geschmacklich gutem Essen. Bei der Beratung gibt es jedoch Nachholbedarf.
Überraschender Sieger: Dieses Fast-Food-Restaurant ist das beste
Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
Ein Tag im Garten hat für Nathan Davies dramatische Konsequenzen: Er erleidet dabei solche Schmerzen, dass ihm fast eine Bein-Amputation droht. So geht es ihm jetzt.
Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
Krypto-Guru sagt voraus: Diese unfassbare Summe soll Bitcoin bald wert sein
Der Bitcoin-Kurs unterliegt heftigen Schwankungen – dennoch glauben viele Krypto-Experten, dass er sich bald wieder stabilisiert. Sie gehen sogar noch weiter.
Krypto-Guru sagt voraus: Diese unfassbare Summe soll Bitcoin bald wert sein
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Bier ist eines der Lebensmittel, bei dem man sich nicht unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum verlassen sollte. Warum, erfahren Sie hier.
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.