+
Wer nach dem Urlaub unberechtigte Abbuchungen feststellt, sollte sofort seine Bank benachrichtigen und die Karte sperren lassen. Foto: Jens Büttner

Vorsicht vor Betrug

Kontoauszüge nach dem Urlaub überprüfen

Im Urlaub kommt die Kreditkarte besonders oft zum Einsatz. Inhaber sollten nach ihrer Rückkehr die Abrechnung kontrollieren. Stellen sie falsche Abbuchungen fest, ist schnelles Handeln gefragt.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Zurück aus dem Urlaub sollte man direkt seine Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen überprüfen. Im Abgleich mit den Belegen der Ausgaben und Abhebungen während der Reise lässt sich nachvollziehen, ob kein Betrug vorliegt.

Im Fall einer unberechtigten Abbuchung sollte man sofort seine Bank kontaktieren und die Zahlungskarten gegebenenfalls vorsorglich sperren. Dazu rät die Initiative Euro Kartensysteme. Möglich ist die Sperrung unter der zentralen, in Deutschland kostenfreien Rufnummer 116 116. Die Gebühren für Anrufe aus dem Ausland sind abhängig vom ausländischen Anbieter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hunderttausende Angestellte arbeiten nebenbei selbstständig
Firmen lagern Bereiche aus, Kunden vertrauen auf Plattformdienste für Lieferungen oder Reinigung: Auch deshalb ist die Zahl der Selbstständigen in Deutschland stark …
Hunderttausende Angestellte arbeiten nebenbei selbstständig
Soll ich einen smarten Stromzähler einbauen lassen?
Die ersten Haushalte werden schon bald mit intelligenten Stromzählern versorgt. Die lange angekündigten Smart Meter mit Internetanschluss sollen die Energiewende …
Soll ich einen smarten Stromzähler einbauen lassen?
Call of Duty Modern Warfare: Season-Modell lässt die Kassen klingeln
Das Battle Pass System in Call of Duty Modern Warfare ist ein voller Erfolg. Wie nun enthüllt wurde, befinden sich die Einnahmen von Dezember in unfassbaren Höhen.
Call of Duty Modern Warfare: Season-Modell lässt die Kassen klingeln
Neue Lungenkrankheit breitet sich aus: So schützen Sie sich vor dem Coronavirus
In China sorgt ein neuartiges Virus aktuell für Besorgnis: Mehr als 2.700 Fälle der gefährlichen Lungenkrankheit wurden bereits gemeldet. Mehr über das Coronavirus …
Neue Lungenkrankheit breitet sich aus: So schützen Sie sich vor dem Coronavirus

Kommentare