+
Die Händchen massieren: Die Berührungen tun dem Baby gut und helfen ihm, ein gutes Körpergefühl zu entwickeln. Foto: Andrea Warnecke

Lächeln heißt "Ja": Bei Babymassage auf Mimik achten

Offenburg (dpa/tmn) - Eine Massage tut Babys gut. Doch nicht jede Berührung empfinden die Kleinen als angenehm. Eltern können die Signale ihres Kindes deuten - ein Blick ins Gesicht reicht aus.

Bei der Babymassage achten Eltern am besten auf die Körpersprache ihres Kindes. Ein Lächeln ist immer ein Zeichen, dass das Baby die Berührung genießt. Nörgeln und ein angespannter Körper signalisieren dagegen, dass das Anfassen unangenehm ist.

Am Anfang sollten Eltern nur ein Körperteil massieren, beispielsweise die Füße. Darauf weist Beate Börner von der Deutschen Gesellschaft für Baby- und Kindermassage hin. Nach und nach können dann mehrere Körperteile hintereinander massiert werden.

Werden Kinder berührt, entwickeln sie ein gutes Körpergefühl. Das hilft ihnen bei der motorischen Entwicklung. Wer sich unsicher ist, kann einen speziellen Babymassagekurs besuchen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen
Welche Folgen hat das "GEZ"-Urteil? Warum hat das Verfassungsgericht den Beitrag im Wesentlichen bestätigt? Was Sie jetzt zum Rundfunkbeitrag wissen müssen.
"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen
Sieben Minuten Herzstillstand: Mann malt Bild von "Leben nach dem Tod"
Ein Schauspieler, der sieben Minuten nach einem Herzstillstand von Medizinern wieder zum Leben erweckt wurde, hat nun das "Leben nach dem Tod" gemalt.
Sieben Minuten Herzstillstand: Mann malt Bild von "Leben nach dem Tod"
Mann schmeißt Job hin und baut sich Hobbit-Haus - so sieht es darin aus
Vermutlich hatte jeder schon den Gedanken, den Job zu kündigen und abseits von allem neu anzufangen. Ein Londoner hat es gewagt - und lebt nun in einem Hobbit-Haus.
Mann schmeißt Job hin und baut sich Hobbit-Haus - so sieht es darin aus
Rundfunkbeitrag rechtens, aber einige Zahler benachteiligt
Seit Jahren wehren sich Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen gegen den neuen Rundfunkbeitrag. Jetzt gibt das Bundesverfassungsgericht dem Modell seinen Segen. Dass …
Rundfunkbeitrag rechtens, aber einige Zahler benachteiligt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.