+
Wer gut in Mathe ist, kann sich durch einen speziellen Adventskalender knobeln. Foto: Armin Weigel

Rechnen und Gewinnen

Der Mathe-Adventskalender für Schüler

24 mal werden bei einem Adventskalender Türchen geöffnet - für fleißige Schüler kann sich das jetzt doppelt auszahlen. Der Mathe-Adventskalender belohnt gutes Rechnen und Knobeln mit einem Hauptgewinn.

Berlin (dpa/tmn) - Schüler können sich im November einzeln oder mit ihrer Klasse für den Mathematik-Adventskalender anmelden. Dann heißt es: Rechnen, Knobeln - und vielleicht am Ende gewinnen.

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung und die Organisation Mathe im Leben bieten die 24 Matheaufgaben online unter www.mathe-im-advent.de an. Die Registrierung ist kostenlos. Schulklassen oder ganze Schulen können den Adventskalender bis zum 4. Dezember gratis testen - dann fallen allerdings Kosten an.

Die Aufgaben richten sich vor allem an Schüler der Mittelstufe, je nach Alter gibt es zwei Schwierigkeitsstufen. Die besten Rechner können am Ende einen Preis gewinnen. Wer als Erwachsener mitmachen möchte, kann dies ebenfalls tun - allerdings nimmt er dann nicht am Gewinnspiel teil.

Mathe-Adventskalender

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum es sich lohnt, den günstigsten Wein zu bestellen
Sie sitzen im Restaurant und fragen sich, welchen Wein Sie nehmen sollen? Auch wenn es seltsam erscheint: Der günstigste Wein ist oft die beste Wahl!
Warum es sich lohnt, den günstigsten Wein zu bestellen
Krebserkrankung: Deuten Sie die Warnsignale richtig
Die Krebsneuerkrankungen steigen mit jedem Jahr. Doch manche sind, wenn sie früh erkannt werden, erfolgreich zu behandeln. Achten Sie daher auf folgende Warnzeichen.
Krebserkrankung: Deuten Sie die Warnsignale richtig
Frau kann Mund nicht mehr öffnen - und leidet qualvoll
Eine Frau wacht eines Tages auf und kann ihren Mund nicht mehr öffnen. Fünf Jahre lang muss sie durch die Hölle gehen – und erlebt keinen Tag ohne Schmerzen.
Frau kann Mund nicht mehr öffnen - und leidet qualvoll
Investment-Größe wettert: Bitcoin ist "Müll"
Immer mehr Negativstimmen erheben sich gegen den Bitcoin. Erst der Chef einer US-Großbank, nun ein mächtiger Investor. Haben sie am Ende Recht mit ihrer Kritik?
Investment-Größe wettert: Bitcoin ist "Müll"

Kommentare