+
Eine Kollage , um unseren Lesern „Danke“ zu sagen: Dieses kleine Kunstwerk haben die Kinder der Wörthschule nach ihrer einwöchigen Ferienfahrt ins Allgäu gebastelt. Für alle war der Ausflug ein „so schönes Erlebnis“ – was ohne Spendengelder nicht möglich gewesen wäre.

Der Merkur hilft Kinder: „Danke für alles, es war so toll!“

Mit der Spendenaktion „Der Merkur hilft Kindern“ fördert unsere Zeitung soziale Projekte des Kinderschutz e.V. Dazu gehört die Jugendsozialarbeit an der Münchner Wörthschule. Dort werden vor allem vernachlässigte Kinder betreut. Diese Kinder wollen nun Ihnen, liebe Leser, ganz herzlich „Danke“ sagen.

Lesen Sie auch:

Interview mit Norbert Blesch: Wir sparen an der falschen Stelle

„Mit der Mittagsbetreuung waren wir auf einer Ferienfahrt. Dort haben wir sehr viel Schönes gemacht. Zum Beispiel: Seilbahn fahren, Sommerrodeln, schwimmen. Alles hat echt ganz viel Spaß gemacht. Aber am besten fand ich die Sommerrodelbahn! Ich bin da zusammen mit einem guten Freund gefahren. Es war so toll. Danke! So eine Ferienfahrt würde ich mit unseren Erziehern so gerne noch einmal machen.“

„Ich fand alles total super. Doch am besten war die Sommerrodelbahn. Blöderweise hat es fast die ganze Woche geregnet – und das fand ich dann nicht so gut. Und den letzten Tag fand ich auch nicht so gut. Weil es ja dann vorbei war. Ich wäre viel lieber zwei Wochen geblieben statt nur eine. Und ganz toll hätte ich gefunden, wenn wir noch ein bisschen länger hätten aufbleiben dürfen als bis zehn Uhr abends. Ich freue mich aber schon aufs nächste Mal.“

„Ich fand unsere Ferienfahrt einfach nur toll. Und am besten fand ich die Rodelbahn. Das war wirklich so etwas Schönes. Das habe ich vorher noch nie gemacht. Vielen, vielen Dank für alles. Ich hatte so viel Spaß.“

„Ich fand alles so toll. Das Rodeln, das mochte ich richtig gern. Und die Nachtwanderung, die fand ich auch ziemlich spannend. Es war ja so dunkel und manchmal ein bisschen unheimlich. Ich würde gern noch einmal fahren und alles noch einmal erleben.“

„Wir sind in ein Dorf gefahren. Und dann sind wir dort in ein Schwimmbad gegangen. Und wir waren auch mal im Wald. Jeden Tag haben wir was anderes gemacht. Das war echt super. Ich habe zum ersten Mal Mini-Golf gespielt. Es hat uns allen total viel Spaß gemacht. Und am letzten Tag gab es eine kleine Party. Das fand ich richtig gut. Es war eine echt tolle Woche.“

„Es war alles so schön. Doch am tollsten war die Rodelbahn. Und das Frühstück. Das hat immer so richtig gut geschmeckt, vor allem die Marmelade. Danke für alles, es war so toll!“

Viele Schüler, die an der Wörthschule vom Kinderschutz e.V. betreut werden, kommen aus sozial benachteiligten Familien. Das Geld ist sehr knapp, die wenigsten Familien können sich „Extras“ leisten. Deshalb hat sich das Pfingstferienprogramm der Jugendsozialarbeit zum Ziel gesetzt, diese Kinder besonders zu fördern und ihnen vor allem Naturerlebnisse zu ermöglichen. Rund 20 Schüler haben heuer an dem Programm teilgenommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen
Azaleen sorgen für schöne Farbakzente in den eigenen vier Wänden. Die Zimmerpflanze besitzt jedoch einen empfindlichen Wurzelballen, der nur eine bestimmte Menge Wasser …
Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen
Auf welche Fristen Mieter achten sollten
Ob Rückzahlung der Mietkaution oder Erstattung einer Schönheitsreparatur - wollen Mieter Ansprüche gegen den Vermieter erheben, sind sie an Fristen gebunden. Oft bleibt …
Auf welche Fristen Mieter achten sollten
Kinder verstehen Notlügen schon früh
Die meisten Eltern haben wohl schon einmal eine Notlüge benutzt, um ihr Kind zu beruhigen. Doch früher oder später zeigt diese Methode keine Wirkung mehr. Denn die …
Kinder verstehen Notlügen schon früh
Wie man auf dem Weihnachtsmarkt Kalorien spart
Weihnachtsmärkte sind im Dezember eine Attraktion. Große Verlockung haben vor allem die vielen Leckereien. Da diese aber sehr schnell das Kalorienkonto ausschöpfen, …
Wie man auf dem Weihnachtsmarkt Kalorien spart

Kommentare