+
Mit Call-by-Call-Vorwahlen können Telefonate im Festnetz oft zu deutlich niedrigeren Minutenpreisen abgewickelt werden. Foto: Christin Klose

Call-by-Call

Minutenpreise von Sparvorwahlen regelmäßig prüfen

Günstigere Minutenpreise beim Telefonieren ohne die feste Bindung an einen Anbieter: Das ist Call-by-Call. Doch nur die Telekom muss ihren Kunden solch einen Zugang zu den Diensten der Konkurrenz ermöglichen. Und auch hier muss man stets am Ball bleiben, um wirklich zu sparen.

Berlin (dpa/tmn) - Mit Call-by-Call-Vorwahlen können die Nutzer von Telekom-Festnetzanschlüssen auf die Dienste anderer Telefonanbieter zugreifen. Durch die oft deutlich günstigeren Minutenpreise lässt sich dann gerade bei Anrufen ins Mobilfunknetz oder ins Ausland Geld sparen.

Wer Call-by-Call-Nummern nutzt, sollte jedoch wachsam sein. Und wer es nicht nutzen kann, hat Alternativen. Eine Übersicht:

Call-by-Call: Nutzer von Sparvorwahlen sollten regelmäßig prüfen, welcher Anbieter gerade am günstigsten ist. Denn die Minutenpreise der Call-by-Call-Anbieter können sich ständig ändern, sagt Thorsten Neuhetzki vom Telekommunikationsportal "Teltarif.de". Wichtig ist auch, dass man weiß, ob ein Anruf ins Festnetz oder zu einer Mobilfunknummer gehen soll - bei den Tarifen einzelner Anbieter gibt es hier erhebliche Preisunterschiede. Aktuelle Preise sind zum Beispiel in den Tariftabellen vieler Tageszeitungen, im NDR-Videotext (ab Seite 620) oder im Tarifrechner von "Teltarif.de" zu finden. Call-by-Call-Nummern können jedoch nur von Anschlüssen der Telekom aus angewählt werden. Andere Anbieter sind nicht dazu verpflichtet, ihren Kunden die Nutzung von Konkurrenzdiensten zu ermöglichen.

Auslandspakete: Wer kein Kunde der Telekom ist oder regelmäßig ins Ausland telefoniert, sollte nach günstigen Auslandspaketen schauen. Sie erlauben zum Festpreis Anrufe in verschiedene Länder. Wichtig ist, in den Vertragsbedingungen besonders auf Laufzeit und Kündigungsfristen zu achten, rät Neuhetzki. Vor dem Abschluss sollte geprüft werden, ob alle gewünschten Länder im Paket enthalten sind.

Messenger: Smartphone-Nutzer können auch über eine Messenger-App ins Ausland telefonieren. Denn Apps wie Signal, Wire, Whatsapp, Skype, Hangouts oder Apples Facetime ermöglichen auch Sprach- und Videoanrufe über das Internet. Allerdings muss der Angerufene das entsprechende Programm auch nutzen, und Anrufe bei Festnetznummern sind auf diesem Weg meist nicht möglich, schränkt Neuhetzki ein.

Tarifrechner von teltarif.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rettung für kranke Zähne
Reparieren ist besser als ersetzen – das gilt auch für die Zähne. Doch worauf kommt es bei Füllungen an? Und wie kann man Karies vorbeugen? Ein Experte klärt auf.
Rettung für kranke Zähne
Wie lange halten Fleisch und Co. im Gefrierschrank?
Wenn der Tag lang war und der Hunger groß ist, kann das Gefrierfach der Retter in der Not sein. Aber wie lange halten sich Lebensmittel im ewigen Eis?
Wie lange halten Fleisch und Co. im Gefrierschrank?
Darf mich der Partner rauswerfen, wenn er der Hauptmieter ist?
Die Szene ist aus Hollywood-Streifen bekannt: Auf dem Balkon steht eine keifende Frau, unten der Mann, Klamotten fliegen herunter. Was sagt das Mietrecht dazu?
Darf mich der Partner rauswerfen, wenn er der Hauptmieter ist?
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch
Als ein Junge mit starken Schmerzen ins Krankenhaus kommt, stehen die Ärzte vor einem Rätsel. Etwas Ungewöhnliches hat sich in seinem rechten Auge eingenistet.
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch

Kommentare