Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig
Wenn sich das Kind nicht für Bücher begeistert, sind E-Books oft die bessere Wahl. Foto: dpa-infocom

Mit Apps und E-Books Kinder zum Lesen animieren

Einige Kinder lassen sich nur schwer motivieren, Bücher zu lesen. E-Books können für sie eine ansprechendere Alternative sein. Spezielle Apps unterstützen sie auch beim Lesenlernen.

Berlin (dpa/tmn) - Spezielle Apps und E-Books können dabei helfen, Kinder für das Lesen zu begeistern. Weil man im E-Book nicht auf den ersten Blick sieht, wie lang eine Geschichte ist, trauen sich auch Lese-Muffel durch sie mal an etwas Längeres.

Grundschulkinder können mit interaktiven Apps auch das Lesen üben, erläutern die Initiative "Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht" und die Stiftung Lesen. Bei manchen Angeboten werden zum Beispiel die vom Kind vorgelesenen Worte gleichzeitig in der App hervorgehoben. Eine gute Lese-App erkläre außerdem die Bedeutung mancher Worte oder biete Übungen zu Grammatik und Rechtschreibung.

Wichtig ist aber, dass Eltern ihr Kind beim Entdecken der digitalen Angebote begleiten und dass diese nur ergänzend genutzt werden. Die Nutzung einer App könne das normale, klassische Lesen nicht ersetzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausschluss des Widerrufsrechts bei Internetkauf
Verbraucher können im Internet gekaufte Waren in der Regel innerhalb von 14 Tagen zurückschicken. Doch versiegelte Hygieneartikel sind Ausnahmen. Das Streitobjekt beim …
Ausschluss des Widerrufsrechts bei Internetkauf
So werden Sie lästige Fruchtfliegen los
Sie schwirren überall herum, wo frisches Obst oder Bioabfall liegt: Lästige Fruchtfliegen. Mit kleinen Hausmitteln werden Sie die Tierchen schnell los.
So werden Sie lästige Fruchtfliegen los
Stickoxid-Werte bleiben in fast 70 Städten zu hoch
Das Bundesumweltministerium hält ein Software-Update für Dieselautos für unzureichend. Auch nach der Umsetzung der beim Dieselgipfel beschlossenen Maßnahmen, bleibt die …
Stickoxid-Werte bleiben in fast 70 Städten zu hoch
Provokant: Mastercard-Managerin - "Bargeld diskriminiert Arme"
Die Deutschen zahlen noch immer lieber bar als mit Plastikgeld. Zum Unmut einer Mastercard-Expertin. Die behauptet: Die Arm-Reich-Schere verstärkt sich so nur.
Provokant: Mastercard-Managerin - "Bargeld diskriminiert Arme"

Kommentare