+
Der Winterspaß kann kommen: Für Kinder ist in der Skischule eine Gruppe von sechs bis acht Teilnehmern ideal. So können die Kinder auch voneinander lernen. Foto: Tobias Hase

Mit Kindern in den Skiurlaub - Worauf Eltern achten sollten

Der Winter naht, und der Skiurlaub ist nicht mehr weit weg. Auch Kinder sollen oft schon früh das Skifahren lernen - das wirft für Eltern viele Fragen auf. Ein Experte gibt Tipps, wie sie den Nachwuchs optimal vorbereiten können.

München (dpa/tmn) - Die Aussicht auf den Winterskiurlaub bereitet viel Freude - für Eltern kann er aber auch ein Grund zur Sorge sein. Wie lernt mein Kind am besten, Ski zu fahren? Wie lassen sich Unfälle vermeiden? Worauf sollten Eltern bei der Planung des Skiurlaubs für ihren Nachwuchs achten?

Andreas König vom Deutschen Skiverband im Gespräch mit dem dpa-Themendienst erklärt: "Wichtig bei der Auswahl der Skischule ist es, dass die Unterrichtseinheiten nicht zu lang sind", sagt Ski-Sicherheitsexperte König. Ein Anfänger im Kindergartenalter sollte seiner Einschätzung nach nicht länger als zwei bis drei Stunden am Tag fahren und dazwischen Pausen machen. Steht das Kind sicher auf den Skiern und ist bereits im Grundschulalter, kann es auch einen Dreivierteltag oder länger fahren.

Idealerweise sollten in einer Skigruppe laut König zwischen sechs und acht Kinder sein - nicht mehr. Von Einzelunterricht rät er ab - zum einen, weil es in der Gruppe mehr Spaß macht. Aber auch, weil die Kinder voneinander lernen. Wichtig ist außerdem, dass sich die Eltern die Skischule vor Beginn des Kurses anschauen.

Die Ausrüstung des Kindes auf den Skiurlaub vorzubereiten, darf laut König ruhig schon im Herbst beginnen. "Es ist wichtig, dass das Kind die Ausrüstung kennt und weiß, wie sich die Skier anfühlen." Egal ob die Kinder die Skier und Stöcke von Verwandten übernehmen, mit geliehenen fahren oder neue bekommen, König meint: "Ganz wichtig ist es, dass die Ausrüstung immer am Anfang der Saison von Profis auf die Körpergröße, das Gewicht und das Fahrkönnen individuell eingestellt wird." Den Helm sollten Eltern am besten kaufen und nicht leihen. Denn um den Kopf zu schützen, muss er perfekt passen.

Und wenn der erste Tag in der Skischule dann bevorsteht? König rät, die Kinder immer gut mit Sonnencreme einzuschmieren - auch wenn es bewölkt ist. Denn sie schützt nicht nur vor UV-Strahlung, sondern auch vor der Kälte. "Eltern sollten die Kinder nicht so dick anziehen wie Michelin-Männchen", sagt König - schließlich ist das Skifahren vor allem für Kinder anstrengend, und sie schwitzen viel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bewegend: Braut trifft auf Mann, der Herz ihres Sohnes trägt
Becky Turney feiert nicht nur Hochzeit, sondern erlebt die Überraschung ihres Lebens: Sie begegnet dem Mann, der das Herz ihres toten Sohnes trägt.
Bewegend: Braut trifft auf Mann, der Herz ihres Sohnes trägt
Bargeld am Ende: Zahlen wir schon 2018 alles nur noch mit Karte?
Die Breze beim Bäcker, die Zugfahrkarte oder der Cocktail an der Bar: Zahlen wir bald alles nur noch mit Plastikgeld? Und könnte es 2018 schon soweit sein?
Bargeld am Ende: Zahlen wir schon 2018 alles nur noch mit Karte?
Zehn Dinge, die ordentliche Menschen jeden Tag tun
Ordnung ist das halbe Leben: Wer täglich ein bisschen aufräumt und sauber macht, hat mehr Zeit für die schönen Dinge. Probieren Sie es aus!
Zehn Dinge, die ordentliche Menschen jeden Tag tun
Deshalb sollten Sie Eier nicht mehr kochen
Eier kochen gehört zum Standardrepertoire. Es gibt aber gute Gründe, die weißen Nährstoffbomben nicht mehr so zuzubereiten. Wir verraten Ihnen, wie es besser geht.
Deshalb sollten Sie Eier nicht mehr kochen

Kommentare