+
MP3-Player für Kinder stellen Designer vor Herausforderungen. 

Musikplayer für Kinder: CD, Kassettte oder MP3?

Leider selten gut: Musikplayer für Kinder

Musikplayer für Kinder gibt es schon für wenig Geld – doch ihre Qualität lässt oft zu wünschen übrig. Die meisten funktionieren mit CDs, doch es gibt auch erste kindgerechte MP3-Player und selbst die gute alte Kassette ist noch nicht ausgestorben. 

Kinder lieben Musik und Hörspiele – und noch mehr lieben sie es, wenn sie sich selbstständig aussuchen können, was sie als Nächstes hören wollen. Das ist mit digitalen Musikdateien aber nicht so einfach, denn die kann man schließlich nicht anfassen. Zwar kommen Kinder auch mit Tablets und Smartphones schnell zurecht, aber die sind für Kinder einfach nicht robust genug. Doch inzwischen gibt es einige interessante Ansätze, MP3-Player kindgerecht zu gestalten. 

Die meisten MP3-Player haben eine Reihe von Knöpfen, die vorher festgelegte Musikstücke oder Hörspiele abspielen. Neben sehr günstigen Geräten aus Plastik mit meist sehr schlechter Klangqualität gibt es mit dem Hörbert aber auch einen sehr schönen Player, der ganz aus Holz ist. Er wird schon mit Musik und Hörspielen geliefert, die über seine neun bunten Tasten ganz einfach gestartet werden können. Mit einer Speicherkarte und einer Software für den Computer kann man aber natürlich auch andere Musikstücke speichern. Mit einem Preis von 240 Euro ist der Hörbert aber ziemlich teurer. 

MP3-Dateien zum Anfassen

Ein neues, innovatives Konzept ist die Toniebox des Düsseldorfer Startups Boxine. Hier werden kleinen Spielfiguren einzelnen MP3-Dateien zugeordnet. Setzt man die Spielfigur auf die kleine, würfelförmige Lautsprecher-Box, wird der Song oder das Hörspiel abgespielt – eine schöne Idee, um die "unfassbaren" digitalen Audio-Dateien mit der haptischen Welt zu verbinden. 

Hörspiele kann man direkt als Tonie-Figur kaufen, man kann aber auch sogenannte "Kreativ-Tonies" mit eigener Musik bespielen – oder eigene Hörspiele aufnehmen. Die Auswahl an Hörspielen, die man kaufen kann, ist allerdings noch nicht sehr groß. Trotzdem: die Toniebox ist ein toller neuer Ansatz, digitale Musik für Kinder zugänglich zu machen. 

Musikplayer für Kinder im Test

Aber auch CDs sind letztlich digitale Musik zum Anfassen. Obwohl sie in der Erwachsenenwelt zur Zeit noch schneller aussterben als damals die Schallplatte, sind sie aus diesem Grund für Kinder nach wie vor die erste Wahl. Schließlich gibt es CD-Spieler schon für sehr wenig Geld und Kinder können mit CDs ganz einfach ihre eigene Bibliothek aus Kinderliedern und Lieblings-Hörspielen verwalten und sich selbständig aussuchen, was sie hören möchten: CDs in einen Player einlegen und starten schaffen auch schon die Kleinsten. 

AllesBeste hat acht Player für Kinder getestet. Leider ist die Klangqualität bei den meisten sehr schlecht. Am besten schnitt noch der kleine bunte Player von Lexibook ab, den es mit vielen verschiedenen Motiven gibt. Auch den Hörbert hatte die Redaktion im Test, wegen seines hohen Preises dürfte er aber nur für wenige Eltern in Frage kommen. 

Für Eltern, die noch viele Hörspielkassetten aus der eigenen Kindheit im Keller haben, ist der Blaupunkt B11 eine tolle Option. Der hat neben einem CD-Player nämlich tatsächlich noch ein Kassettendeck. So sind die geliebten Hörspiele von früher nicht für die nächste Generation verloren. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann hat zwölf Jahre nicht geduscht - so erging es ihm
Ob nach dem Sport, an heißen Sommertagen oder um wach zu werden: Für viele gehört Duschen einfach im Alltag dazu. Doch das sieht dieser Mann anders.
Mann hat zwölf Jahre nicht geduscht - so erging es ihm
Mit drei Hausmitteln entfernen Sie Flecken aus Kleidung & Co.
Make-up, Fett, Rotwein: Manche Flecken auf Kleidung und Textilien sind ein wahrer Graus. Doch mit diesen Hausmitteln werden Ihre Sachen wieder blitzsauber.
Mit drei Hausmitteln entfernen Sie Flecken aus Kleidung & Co.
So wird Ihr selbstbefüllter Adventskalender zum Kinder-Hit
Alle Jahre wieder stellt sich für Eltern die Frage: "Mit was befülle ich den Adventskalender?" Hier finden Sie tolle Ideen für kleine und große Kinder.
So wird Ihr selbstbefüllter Adventskalender zum Kinder-Hit
Ständig krank: Kann mein Chef mir kündigen?
Arbeitgeber sehen es gar nicht gerne, wenn Mitarbeiter zu häufig wegen einer Krankheit fehlen. Doch kann der Chef auch krankheitsbedingt kündigen?
Ständig krank: Kann mein Chef mir kündigen?

Kommentare