+
Plötzlich Mutter: Birgitta Kleinschwärzer-Meister.

Wie eine Professorin plötzlich Mama wurde

München - Von einem Tag auf den anderen hat die Theologieprofessorin Birgitta Kleinschwärzer-Meister ihr Leben umgekrempelt. Anstatt von Seminaren gibt sie jetzt Fläschchen.

Seiner Bauchmama entzog das Jugendamt das Sorgerecht, noch bevor er geboren war. Gestillt wurde er noch nie. Sein Bauchpapa hat kein gesteigertes Interesse an ihm. An Samuel, dem Pflegekind. „Mama“ ist für den fünf Monate alten Jungen seit ein paar Wochen Birgitta Kleinschwärzer-Meister. Seine Pflegemutter. Andere „promuttieren“ neun Monate, bevor sie den Titel tragen dürfen. Birgitta Kleinschwärzer-Meister hatte vier Wochen Zeit.

Am Abend vor der Ankunft des Säuglings hat die Theologieprofessorin noch einen Vortrag gehalten, dann von einem auf den anderen Tag ihr Leben umgekrempelt: An die Stelle von Vorlesungen, Seminaren und Examen traten Fläschchen-Geben, Pürierte-Möhren-Füttern und Pürierte-Möhren-Auswaschen. Seitdem Samuel bei ihr und ihrem Mann wohnt, war sie kaum allein vor der Haustür.

Zwischen sechs und sieben Uhr abends ist Schreizeit. Einmal wollte das partout nicht enden. Da hat sie sich an den tollen Job erinnert, den sie vorher hatte. Aber ein Samuel-Lachen und ein Paar ausgestreckter Kinderhände haben sie alles vergessen lassen.

Die 42-jährige Ersatzmutter ist seit 16 Jahren verheiratet, ohne eigene Kinder. Über Adoption hat das Paar nachgedacht. Aber das Pflegemodell gefiel ihnen besser, weil dort mit offenen Karten gespielt wird: Die Kinder wissen über ihre Herkunft Bescheid. Der Preis, den die Eltern zahlen, ist die Unsicherheit. Wie lange die Kleinschwärzers Samuel betreuen werden, ist unklar, die Zukunft offen. Dennoch: Lieben, glaubt die Mutter, kann man ein Pflegekind wie das eigene. Was sie sich zum ersten Muttertag wünscht? „Das schönste Geschenk wäre, dass es dem kleinen Mann gut geht.“

Maria Engel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 
Der Kopf dröhnt und die Nase läuft. An Arbeit ist heute nicht zu denken. Doch Vorsicht: Bei der Krankmeldung müssen Sie einige Spielregeln beachten.
Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 
Natron beseitigt Gerüche im Teppich
Weinflecken, ausgelaufener Dünger und Lieblingsplatz der Haustiere: Es gibt einige Gründe, warum ein Teppich unangenehm riechen kann. Doch was tun? Idealerweise hilft …
Natron beseitigt Gerüche im Teppich
Wer nach der Trennung in der Wohnung bleiben darf
Bei einer Trennung streiten Paare häufig nicht nur um Kinder und Geld, sondern auch um die gemeinsame Wohnung. Die Frage lautet: Wer bleibt, wer zieht aus?
Wer nach der Trennung in der Wohnung bleiben darf
Darf der Chef Tätowierungen und Piercings verbieten?
Piercings und Tätowierungen sind häufig schwer zu verstecken. Aber nicht in jeder Branche ist auffälliger Körperschmuck erwünscht. Darf mein Arbeitgeber Vorschriften zum …
Darf der Chef Tätowierungen und Piercings verbieten?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.