+
Bei einer Erbschaft kann es zum Familieneklat kommen. Doch Senioren können dem zuvorkommen, indem sie einige Sachen vorher beachten. Foto: Jens Büttner

Nicht zu viel versprechen

Nicht zu viel versprechen: Streit ums Erbe vorbeugen

Wenn es um das Erbe geht, sind schon viele Familien im Streit auseinander gegangen. Oftmals fühlen sich Familienmitglieder gegenüber anderen benachteiligt. Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe erklärt, wie man damit umgehen kann.

Bonn (dpa/tmn) - Das Thema Erbe ist in vielen Familien ein rotes Tuch. Senioren selbst können ein wenig dazu beitragen, dass es möglichst wenig Ärger und Verwirrung darum gibt. Man sollte sich sehr genau überlegen, wie man des Erbe regelt und keinesfalls etwas versprechen, was man nicht halten kann.

Genau das sei aber nicht selten das Problem: "Manche Menschen versprechen zu viel, zum Beispiel Geld, das Auto oder auch Schmuck", sagt Sowinski. Man kenne den eigenen Todeszeitpunkt nicht und könne somit nicht einschätzen, was man am Lebensende vererben kann. Deshalb sollte man am besten keine Versprechungen machen - das schüre auch Unruhe in der Familie.

Wer sich sicher ist, dass er zum Beispiel eine Brosche der Enkelin vererben möchte, schenkt sie ihr am besten direkt. Oder man legt das ganz genau im Testament fest, rät Sowinski. Am besten lässt man sich rechtlich beraten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spiegelei braten: Machen Sie dabei auch immer diesen unnötigen Fehler?
Spiegeleier krönen jedes Frühstück. Doch beim Salzen machen viele einen Fehler, der den perfekten Eigenuss stört.
Spiegelei braten: Machen Sie dabei auch immer diesen unnötigen Fehler?
Frau trinkt vier Wochen lang drei Liter Wasser - so sieht sie danach aus
Sarah Smith aus England gehört zu der Sorte Mensch, die selten Durst haben. Ihr Arzt rät ihr, mehr zu trinken. Doch das Experiment hat ungeahnte Folgen.
Frau trinkt vier Wochen lang drei Liter Wasser - so sieht sie danach aus
Hartz IV-Empfängerin (34) hat noch nie gearbeitet – erstes Vorstellungsgespräch verlief katastrophal
Mit 34 Jahren hatte die arbeitslose Carola ihr erstes Vorstellungsgespräch. Was sie dabei sagte, lässt nicht darauf hoffen, dass sie bald kein Hartz IV mehr bezieht.
Hartz IV-Empfängerin (34) hat noch nie gearbeitet – erstes Vorstellungsgespräch verlief katastrophal
Mann gießt monatelang Pflanze der Freundin - erst dann erkennt er den Fehler
Eigentlich wollte ein Mann seiner Freundin einen Gefallen tun. Täglich kümmerte er sich um ihre Pflanze und goss sie zuverlässig. Wie sich herausstellte, war das …
Mann gießt monatelang Pflanze der Freundin - erst dann erkennt er den Fehler

Kommentare