+
Die Stiftung Warentest hat ermittelt: Viele Paketsendungen erreichen ihre Empfänger nicht zuverlässig. Manchmal wird das Paket zum Beispiel einfach vor der Tür abgestellt. Foto: Stefan Sauer

Paketdienste im Test - Manchmal Probleme bei Zustellung

Berlin (dpa/tmn) - Wie zuverlässig kommen meine Pakete an? Diese Frage dürfte viele Verbraucher vor Weihnachten besonders interessieren. Die Stiftung Warentest hat nachgeprüft - und so manchen Mangel festgestellt.

Paketdienste liefern meist schnell. Nach ein bis zwei Tagen sind Pakete innerhalb von Deutschland in der Regel am Ziel, berichtet die Zeitschrift "test" (Heft 12/2014). Zerbrechliches ist aber nicht bei jedem Versender gut aufgehoben. Bei 20 Prozent aller Pakete ging ein Teil des Inhalts zu Bruch. Probleme gibt es auch bei der Zustellung.

Die Tester hatten 100 gleiche Pakete von den fünf großen Paketdiensten DHL, DPD, GLS, Hermes und UPS kreuz und quer durch Deutschland geschickt. Dabei stellten die Tester vor allem fest, dass Sendungen oft nicht zuverlässig ihre Empfänger erreichen. So wurden Pakete ohne Absprache einfach vor der Tür oder in einer Garage abgestellt. Andere landeten bei Nachbarn, ohne dass der Empfänger informiert wurde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge bewirbt sich bei NASA und erhält diese Antwort
Einfach zu goldig: Ein Viertklässler bewirbt sich bei der NASA, um die Erde zu schützen. Womit er wohl nicht gerechnet hat: Er bekommt tatsächlich eine Antwort.
Junge bewirbt sich bei NASA und erhält diese Antwort
Dieses Kleidungsstück sollten Sie NIE in die Waschmaschine stecken
Wenn Sie dieses Kleidungsstück in die Waschmaschine stecken, werden Sie es bereuen - hier erfahren Sie, um welches es sich handelt.
Dieses Kleidungsstück sollten Sie NIE in die Waschmaschine stecken
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Die Grippewelle hat die Deutschen nun in der kalten Jahreszeit im Griff. Doch wo wütet sie bundesweit in der Influenzasaison 2018 besonders schwer?
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
"Bares für Rares": Peinliches Geständnis kratzt an Show-Image
Stets stehen Menschenschlagen in der Show von "Bares für Rares" an, um die begehrte Händlerkarte zu bekommen. Doch dahinter soll ein gewaltiger Schwindel stecken.
"Bares für Rares": Peinliches Geständnis kratzt an Show-Image

Kommentare