+
Ein eher klassischer Grabschmuck: Tannenzweige mit Herzmotiv, aufgelockert durch frische Grüntöne, sowie leuchtende Beerentöne in Rot. Foto: Andrea Warnecke

Ade Tannenzapfen und Co

Persönliche Botschaften und Motive: Trends bei Grabgestecken

Der Name auf dem Grabstein reicht nicht: Viele Angehörige legen inzwischen Wert darauf, mit der Gestaltung der Ruhestätten und deren Bepflanzung darzustellen, wer dort begraben liegt. Auch bei den Gestecken für die Gedenktage im Herbst macht sich das bemerkbar.

Gelsenkirchen(dpa/tmn) - Zu den Totengedenktagen im Herbst legen viele Angehörigen Gestecke auf die Gräber. Früher sah man hier auf jedem Grab irgendwie das gleiche: Gebinde aus Zweigen vom einem Nadelbaum, getrocknete Früchte und Tannenzapfen. 

Doch diese Zeiten scheinen vorbei: "Die Gestecke werden immer individueller und hochwertiger", sagt Christine Steinbach vom Fachausschuss für Umwelt, Friedhof und Floristik im Fachverband Deutscher Floristen in Gelsenkirchen.

Angehörige ordern bei den Floristen nun oft Gestecke mit Motiven, die den Verstorbenen gefallen haben, und in deren Lieblingsfarben. Auch soll das Gesteck oftmals die Form des Grabsteins aufgreifen, um so für ein stimmiges Gesamtbild zu sorgen.

Besonders fällt Steinbach auf: Individuelle Spruchbänder sind gefragt - etwa mit "Im Gedenken, deine Familie" oder man listet die einzelnen Namen auf. "Wir beschriften diese Bänder sogar mit der Hand. Die Kunden wollen einfach keine Massenware mehr." Und grundsätzlich sind frischere Farben beliebt: Beerentöne wie Pink und Rot und das helle Grün von Moos. Auch Rinde verwenden die Floristen gerne.

Neu ist, dass viele Angehörige gar nicht mehr bewusst nach etwas allzu Dauerhaftem suchen. Während früher die Gestecke für die Trauertage im November oftmals den ganzen Winter über als Schmuck auf dem Grab geblieben sind, wird heute zur Adventszeit schon wieder umdekoriert, erklärt die Floristmeisterin aus Karlsruhe.

Steinbach rät, sich von Mitte Oktober an nach den Gestecken und Ideen umzuschauen. Dann beginnen die Floristen damit, Ausstellungsstücke und Anschauungsbeispiele mit Tannen- und Fichtenzweigen zu gestalten. Vorher sollte man die Gestecke auch nicht aufs Grab legen: Denn die dann oft noch zu warme Witterung würde die Zweigspitzen austrocknen lassen. Ist es dann aber mal richtig kalt, können die Gebinde bis ins Frühjahr erhalten bleiben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polstermöbel reinigen? Diese Hausmittel erledigen die Arbeit für Sie
Das heimische Sofa wird über die Jahre ziemlich in die Mangel genommen. Damit Sie auch weiterhin gerne darauf Platz nehmen, muss es regelmäßig gereinigt werden.
Polstermöbel reinigen? Diese Hausmittel erledigen die Arbeit für Sie
Eltern beobachten ihre Tochter über Baby-Monitor - plötzlich bewegt sich etwas
Eigentlich wollte sich ein Ehepaar nur ein süßes Video der Tochter ansehen - doch dann fällt ihnen etwas Unheimliches daran auf.
Eltern beobachten ihre Tochter über Baby-Monitor - plötzlich bewegt sich etwas
So gefährlich können Putzmittel sein: Frau stirbt nach Hausputz
Eine Frau stirbt, nachdem sie zwei Stunden die Küche geputzt hatte. Denn in ihrem Putzmittel war Ammoniak enthalten. Die Folge: eine Vergiftung.
So gefährlich können Putzmittel sein: Frau stirbt nach Hausputz
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die "Preisblasen" erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise …
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.