+
Eine Streik ist keine Ausrede, wenn ein Brief zu spät ankommt. Foto: Oliver Berg

Post-Warnstreik: Fristen für Briefe und Pakete einhalten

Trotz des Warnstreiks bei der Post gilt: Fristen müssen eingehalten werden. Bei Briefen oder Paketen sollten Verbraucher also selber dafür sorgen, dass die Sendungen rechtzeitig beim Empfänger ankommen.

Bremen (dpa/tmn) - Fristen für Schriftstücke und Pakete müssen auch während des Streiks bei der Post eingehalten werden. "Es kommt allerdings darauf an, um was für eine Frist es sich handelt", erklärt Edith Kindermann, Vizepräsidentin des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

Die wichtige Frage: Muss ein Paket innerhalb einer bestimmten Frist verschickt werden oder muss ein Brief bis zu einem bestimmten Tag beim Empfänger angekommen sein? Ein Überblick:

Absendefrist:Wer im Internet etwas bestellt, kann die Ware in Ruhe zu Hause prüfen. 14 Tage haben Kunden in der Regel Zeit, bevor sie die Waren zurückschicken müssen. "Bei dieser Frist reicht es, wenn Sie die Waren innerhalb dieses Zeitraumes abschicken", erklärt die Rechtsanwältin aus Bremen. Kommt das Paket aufgrund des Streiks verspätet beim Händler an, hat der Kunde die Frist trotzdem eingehalten. Dass das Paket rechtzeitig abgeschickt wurde, muss der Absender aber auch beweisen können: "Sie sollten den Einlieferungsbeleg aufheben."

Eingangsfrist:Wer einen Vertrag abschließt, kann häufig bis zu einem festgelegten Termin davon zurücktreten. Auch Schreiben bei Gerichten müssen häufig bis zu einem bestimmten Tag eingehen. "Hier kommt es darauf an, dass der Brief rechtzeitig beim Empfänger ankommt", sagt Kindermann. "Das Risiko dafür liegt beim Absender." Auf einen Warnstreik können sich Verbraucher hier nicht berufen. Kann der Absender nicht davon ausgehen, dass die Post den Brief auch fristgemäß zustellt, muss er sich im Zweifel selber um die Zustellung bemühen, und den Brief eventuell selbst einwerfen. "Nehmen Sie sich dafür am besten einen Zeugen mit." Wer ganz sichergehen will, kann den Zeugen schriftlich bestätigen lassen, dass der Brief eingeworfen wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
Schnell zur Bikinifigur: Das verspricht die Diät Low-Carb. Doch Ärzte warnen davor, zu wenig Kohlenhydrate zu essen. Wie gesund ist die Ernährung wirklich?
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
Diese Euromünzen sind viel wert: Schauen Sie schnell nach
Seltene Euromünzen sind unter Sammlern heiß begehrt. Doch es müssen nicht immer alte Währungen sein. Auch heutige Stücke sind sehr viel wert.
Diese Euromünzen sind viel wert: Schauen Sie schnell nach
Im Urlaub neue Kraft für den Job sammeln
Urlaubstage sind rar und die Erholung meist kurz. Damit man seine freie Zeit optimal ausnutzt und nicht stressig in den Arbeitsalltag zurückkehrt, sollte man ein paar …
Im Urlaub neue Kraft für den Job sammeln
Kündigungsrecht bei Schadstoffbelastung
Eine fristlose Auflösung des Mietverhältnisses ist nur in Ausnahmefällen möglich. Etwa wenn die Wohnung des Mieters eine zu hohe Schadstoffbelastung aufweist, die mit …
Kündigungsrecht bei Schadstoffbelastung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.