+
Sollte ein Paket nicht geliefert werden, muss der Absender reagieren. Foto: Daniel Karmann

Postpaket kommt nicht an: Absender muss handeln

Das Paket ist unterwegs, kommt aber nicht an. Was tun? Spätestens nach ein paar Tagen sollte der Absender Nachforschungen stellen.

Kiel (dpa/tmn) - Wenn ein erwartetes Paket nicht eintrifft, muss sich der Empfänger an den Absender wenden. Er selbst ist kein Vertragspartner des Beförderungsunternehmens, wie die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein erklärt. Der Absender aber schon.

Nur er kann also beim Dienstleister Nachforschungen einfordern. Oder der Empfänger lässt sich die Rechte vom Absender übertragen und kann dann selbst etwas unternehmen. Allerdings kann das Paketunternehmen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Rechteübertragung ausschließen.

Infos der VZ zum Paketversand

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anzeichen für eine Herzschwäche rechtzeitig erkennen
Eine Herzschwäche entsteht häufig unbemerkt als Folge anderer Erkrankungen. Sie kann lebensgefährlich werden. Einem aktuellen Bericht zufolge ist die Zahl der …
Anzeichen für eine Herzschwäche rechtzeitig erkennen
Zu viel Helligkeit stört Diskusfische
Mit der Beleuchtung im Aquarium sollte man es nicht übertreiben. Denn die prachtvollen Diskusfische sind lichtempfindliche Tiere. Ihnen kommt zudem eine geeignete …
Zu viel Helligkeit stört Diskusfische
Auch Vollmachten können Testamente sein
Ein Testament muss nicht immer Testament heißen. Auch eine Vollmacht kann als Testament angesehen werden. Allerdings muss das Schriftstück dann auch die formalen …
Auch Vollmachten können Testamente sein
Unterforderte Azubis können zusätzliche Kompetenzen erwerben
Junge Menschen mit Abitur oder einem abgebrochenen Studium meistern ihre Ausbildung ohne großen Aufwand. Verantwortungsvolle Aufgaben im Betrieb oder …
Unterforderte Azubis können zusätzliche Kompetenzen erwerben

Kommentare