Die Agri Terra Gruppe stellt sich vor.
+
Die Agri Terra Gruppe stellt sich vor.

Agri Terra Gruppe

Agri Terra Geschäftsführer Carsten Pfau: Agrarinvestments als Krisengewinner

Paraguay gilt als Argrarland mit starkem Wachstum. Deshalb investiert die Agri Terra Gruppe unter anderem in die Rinderzucht des Landes.

Grasbrunn (ots)

Auch Südamerika ist von der aktuellen Corona-Pandemie betroffen und leidet unter erheblichen wirtschaftlichen Einbußen. Besonders in Krisenzeiten wie diesen zeigt sich die Zuverlässigkeit landwirtschaftlicher Produktion und Investition: Agrarinvestments gelten als Krisengewinner.

Paraguay: Agrarland mit starkem Wachstum

Verglichen mit anderen südamerikanischen Ländern wie Argentinien, Venezuela oder Bolivien sticht Paraguay durch politische und wirtschaftliche Stabilität hervor. Ein Großteil dieser Stabilität resultiert aus der immer noch wachsenden und auf generationsübergreifender Erfahrung basierenden Agrarkultur des Landes. Neben der stabilen Währung, niedriger Staatsverschuldung und einer geringen Kriminalitätsrate, geben auch die Zukunftsaussichten Paraguays Grund zur positiven Stimmung: Aktuell generiert das export-orientierte Land bereits Nahrungsmittel für über 80 Millionen Menschen - mit steigender Tendenz. Carsten Pfau, Geschäftsführer der Agri Terra Gruppe, erkannte schon früh das Potenzial von Investitionen in bewirtschaftete Landflächen und Rinderzucht. "Ein wirklich großer Sprung in geschäftlicher Hinsicht war für mich der Schritt vom Unternehmer hin zum Investor, das hat mein Leben nachhaltig verändert. In Deutschland wurden wir als Firma erst richtig bekannt, als wir interessierten Anlegern die Möglichkeit eröffneten, mit uns in paraguayische Rinderherden zu investieren", so Pfau. Die Rinderzucht ließe sich deshalb als Grundstein seines Erfolgs als Agrarinvestor bezeichnen.

Krisensicher dank breit aufgestelltem Geschäftsmodell

Obwohl die Rinderzucht noch immer Teil des Unternehmensportfolios ist, fokussiert sich die Agri Terra Gruppe heute auf Zitrusfrüchte sowie anderes Obst und Gemüse. Nach der Umschichtung des Schwerpunktes von Immobilien auf die Produktion von Nahrungsmitteln folgte in nächster Instanz die Abbildung weiterer Elemente einer Wertschöpfungskette: Die Unternehmensgruppe beteiligte sich an einer der größten Import- und Großhandelsgesellschaften für Obst und Gemüse und deckt mit ihrem Engagement im Rahmen von Supermärkten auch den Verkauf an den Endverbraucher ab. "Die Synergieeffekte zwischen den verschiedenen Bereichen sind offensichtlich und je breiter man aufgestellt ist, desto krisensicherer arbeitet man", betont Carsten Pfau. Eine breite Diversifizierung sei seit jeher das Erfolgsgeheimnis eines jeden Investors. Mit Konzepten wie dem EcoVita Country Club - einem der größten Projekte in Paraguay - ist die Agri Terra weiterhin im Immobiliensektor aktiv.

Die Mischung aus Eigenbesitz und Verwaltung von Eigentum macht das Geschäftsmodell des Unternehmens besonders: Agri Terra bietet Anlegern aus aller Welt die Möglichkeit, sich ohne zwischengeschaltete Instanzen an potenziell lukrativen Projekten zu beteiligen, und erreicht so eine Eigenkapitalquote von 100%. "Als Investorenfamilie, die in jedem Projekt signifikant mitinvestiert, stehen wir den Anlegern hauptverantwortlich gegenüber und sind direkter Ansprechpartner", erklärt Carsten Pfau.

Zukunftsausblick: Wie geht es nach der Corona-Krise weiter?

Auch in der aktuellen Krisensituation setzt die Agri Terra weiterhin auf den Agrarsektor: Nahrungsmittel sind und bleiben essenziell und stehen noch vor Immobilien. Vor allem der Obst- und Gemüseverkauf boomt. Neben der Fokussierung auf Paraguay, sieht die Unternehmensgruppe in Zukunft auch den Export in asiatische Märkte als interessant an. Im Agrarsektor seien den Einschätzungen von Carsten Pfau zufolge Paraguay und die Märkte in Asien als Gewinner der Zukunft anzusehen. Natürlich wirken sich aktuelle Konflikte auf internationaler Ebene, wie zwischen China und den USA, auch auf den Agrarsektor aus: "Solche Spannungen werden die Weltwirtschaft nicht kaltlassen und bald wird man auch in anderen Ländern mit immer härteren Bandagen kämpfen, beziehungsweise kämpfen müssen." Nach der Corona-Krise werde die Welt tendenziell protektionistischer und vielleicht sogar nationalistischer werden, so der Agrarinvestor abschließend.

Über Agri Terra

Die Agri Terra Gruppe ist spezialisiert auf Investitionen in Landeigentum und Agrarprojekte in Paraguay und zählt dort zu den wichtigsten Agrarinvestoren, verwaltet und betreibt die drittgrößte Anbaufläche für Zitrusfrüchte im Land und den größten Gewächshauskomplex für Obst und Gemüse. Die Gründer und Geschäftsführer Carsten und Michael Pfau schreiben seit 1993 dort schwarze Zahlen und werden regelmäßig auf der Liste der einflussreichsten Unternehmer des Landes aufgeführt. Ihre enorme Erfahrung und Südamerika-Expertise stellen sie interessierten Co-Investoren zur Verfügung, um gemeinsam solide Erträge in dem aufstrebenden Entwicklungsland Paraguay zu generieren.

Pressekontakt

Agri Terra KG 
Gut Möschenfeld
St.-Ottilien-Weg 11
85630 Grasbrunn
Deutschland
erfahrungen@agri-terra.net
www.agri-terra.net

Original-Content von: Agri Terra Gruppe, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de/kontakt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.