+
Cashback-System "wee" glänzt mit Markterschließung und -durchdringung. Verantwortlich für die strategische Markterschließung und die Belebung des wee Marktplatzes: Jan Boluminski.

weeCONOMY AG

Cashback-System "wee" glänzt mit Markterschließung und -durchdringung

Im Hinblick auf das Jahr 2019 wurden jetzt für die weeMarketplace AG, eine Gesellschaft unter dem Dach der Swiss Fintec Invest AG, Kreuzlingen (CH), entscheidende Weichen gestellt.

München / Kreuzlingen (ots) - Im Rahmen der europaweiten Metropolenstrategie vermeldet der Pilot bei der Markterschließung von München nachhaltige Erfolge, denn bereits gut 1.000 lokale Einzelhändler haben sich in der bayerischen Landeshauptstadt im Rahmen der Kampagne "wee love München" dem Cashback-System "wee" angeschlossen.

CRM-Expertenteam an der Seite von "wee"

Verantwortlich für die strategische Markterschließung und die Belebung des wee Marktplatzes ist Jan Boluminski (49), Ex-Consultant von Roland Berger und Mitbegründer von Payback, dem inzwischen größten deutschen Bonusprogramm. Der wee Marktplatz vernetzt Online-Shopping unter wee.com mit über 1.000 namhaften Onlineshops mit dem stationären Einzelhandel. Beim Online-Einkauf hier als "wee" erzielte Rabatte (ein wee = ein Euro) können vom Konsumenten ausschließlich beim Einkauf im Einzelhandel eingesetzt, oder, alternativ, auf das eigene Girokonto ausbezahlt werden.

München wurde "geknackt"

"Im schwierigen Münchner Einzelhandel", so Boluminski, der mit seinem Team an CRM-/Loyality-Spezialisten der international operierenden Envolved GmbH für "wee" eingesourced wurde, "haben wir jetzt den Proof of Concept angeliefert. Ich bin mir sicher die Zielmarke von 4.000 angeschlossenen Einzelhändlern vor Ort bis spätestens im ersten Quartal 2019 final zu knacken. 400.000 Münchnerinnen und Münchner dürfen sich dann auf lukrative Rabatte beim Einkauf mit der weeApp und weeCard freuen."

Auf Basis der im Münchner Markt aufgebauten Kompetenzen erfolgt der weitergehende Roll Out von "wee" in 20 europäischen Metropolen ab 2019, parallel begleitet vom intensiven Ausbau des Portals wee.com.

E-Money-Lizenz als Garant für europäische Expansion

Über die Zusammenarbeit mit einer namhaften Bank sichert sich die weeMarketplace AG weitergehende Assets beim Marktfortschritt: Diese Partnerschaft wird den Zugriff und die Nutzung einer E-Money-Lizenz für die europäische Expansion beinhalten. Dr. Leo Schrutt (61), Präsident des Verwaltungsrats der Swiss Fintec Invest AG, freut sich über die aktuell positive Entwicklung: "Mit den Erfolgen bei der Belebung des weeMarketplace, hier unterstreiche ich zudem die erfolgreichen Fortschritte mit dem weltweit ersten offenen Arena-Bezahlsystem in unserer eigenen weeArena, sowie der künftigen Nutzung einer E-Money-Lizenz, steht der Umsetzung unserer Unternehmensstrategie jetzt nichts mehr im Wege." Um welche Bank es sich bei der nachhaltigen Partnerschaft handelt, wird nach erfolgter Ratifizierung der Verträge im Kontext der folgenden strategischen Schritte formal kommuniziert.

PS:

Als Service bieten wir Ihnen nutzungsrechtsfreies Bildmaterial (Fotos, Bewegtbild) zum Downloaden an unter http://blog.wee.com/presse/

Über eine Veröffentlichung und die Zusendung des entsprechenden Belegs würden wir uns sehr freuen. Informationen zu wee: https://wee.com/

Medienkontakt

weeMarketplace AG
Mediensprecher/Public Relations
Tilmann Meuser
c/o CP/CONSULT Consulting Services GmbH
Tel: +49 (0) 201 / 890699-15; mobil: +49 (0) 177 / 8095117
meuser@cp-cs.de

Original-Content von: weeCONOMY AG, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de/kontakt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Fortnite" Kapitel 2: Schwache Bots spalten die Community
Eine große Neuerung in der ersten Season von Kapitel 2 sind Bots, die erstmalig in "Fortnite" auftauchen. Die KI-Gegner stoßen nicht bei allen Spielern auf Gegenliebe.
"Fortnite" Kapitel 2: Schwache Bots spalten die Community
"Bares für Rares": "Du bewegst dich auf ganz dünnem Eis" - Verkäufer verscherzt es sich
Eigentlich lief die Folge von "Bares für Rares" bestens für den Verkäufer. Experte und Händler waren von seiner Rarität angetan - doch dann vergriff er sich im Ton...
"Bares für Rares": "Du bewegst dich auf ganz dünnem Eis" - Verkäufer verscherzt es sich
Frau (24) bewirbt sich bei Agentur - doch dann wird ihr dieses Foto zum Verhängnis
Sie ist jung, schön und auf der Suche nach einem Job: Doch als sich die 24-jährige Emily Clow bewarb, bekam sie keine Einladung, sondern erlebte einen bösen Schreck.
Frau (24) bewirbt sich bei Agentur - doch dann wird ihr dieses Foto zum Verhängnis
Nach Entlassung: Fast-Food-Mitarbeiterin deckt auf, wie beliebtes Essen wirklich zubereitet wird
Ein Video am Arbeitsplatz davon drehen, was man täglich so macht? Für diese Angestellte hatte das böse Folgen - erst gab es Beschwerden und dann die Kündigung.
Nach Entlassung: Fast-Food-Mitarbeiterin deckt auf, wie beliebtes Essen wirklich zubereitet wird

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.