+
Die Stiftung Warentest hat Schokoladeneis getestet.

7 von 20 Sorten mit guter Qualität

Stiftung Warentest: Das ist das beste Schoko-Eis

Eis geht immer: Das sagen die wahren Eisfans. Für alle anderen startet jetzt wieder die Saison. Und ganz oben auf der Beliebtheitsskala steht dann: Schokoladeneis. Die Stiftung Warentest hat nun 20 Produkte unter die Lupe genommen.

Im Sommer hat Schokoladeneis Hochsaison. Da beruhigt es zu wissen: Wer das Schokoladeneis in der Haushaltspackung kauft, braucht keine Angst vor Keimen oder Schadstoffen haben. Die Stiftung Warentest hat 20 solcher Packungen getestet.

Auf kritische Keimgehalte stießen die Tester kein einziges Mal, auch der Gehalte an Schadstoffen wie Kadmium aus Kakao oder Mineralöle waren unauffällig.

Die Bewertung machte sich deshalb vor allem am Geschmack fest. Sieben Eissorten erhielten die Note "gut", zehn die Note "befriedigend" und zwei die Note "ausreichend". Bemängelt wurde bei den beiden Letztplatzierten unter anderem, dass das Eis etwas stumpf und leicht trocken-pulvrig im Geschmack war, oder dass es eine deutliche Kochnote enthielt.

Für ein Produkt wurde keine Bewertung vergeben - das lag an dessen Aromakennzeichnung, die mit natürlichem Schokoladenaroma warb. "Wir können weder nachvollziehen und auch nicht im Labor nachweisen, wie und woraus dieses natürliche Schokoladenaroma hergestellt wurde", erklärt Swantje Waterstraat von der Stiftung Warentest. Daher wurde das Produkt von der Bewertung ausgenommen.

Dafür gab es einen klaren Gewinner: "Ein Produkt ist besonders bei der Verkostung aufgefallen, und zwar "Häagen Dasz Classics Belgian Chocolate", beschreibt Waterstraat. "Dieses hat eine sehr frische Sahnenote und zartschmelzende Raspeln, ist darüber hinaus aromatisch und schmeckt kräftig nach Schokolade." Aber: "Das beste Eis ist in diesem Fall tatsächlich auch das teuerste." Es schlägt mit 11,10 Euro pro Liter zu Buche. Es geht aber auch billiger: Am günstigsten und gut schnitt Rios Premium Schokolade von Penny ab, mit 1,49 Euro für einen Liter.

Übrigens: Ein leckeres Schokoladeneis kann man auch selber machen. Für etwa zwölf Kugeln braucht man dafür 350 ml Milch, 200 g Schmand, 250 ml Sahne, 200 g Zartbitterschokolade, 100 g Milchschokolade, 170 g Zucker und 4 Eigelb.

Milch, Schmand und Sahne werden im Topf bei kleiner Hitze erwärmt, beschreibt die Stiftung Warentest. In die Masse kommt die zerkleinerte Schokolade, unter Rühren muss sie sich auflösen. Die Eigelbe werden mit Zucker in einer Schüssel über einem Wasserbad schaumig geschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Dann kommt der Eigelb-Zucker-Mix in die Schokomasse. Das Ganze abkühlen lassen und im Kühlschrank abgedeckt am besten eine Nacht ziehen lassen. Wer eine Eismaschine hat, lässt das Eis anschließend darin gefrieren. Danach kommt es noch einmal 30 Minuten ins Tiefkühlfach. Ohne Eismaschine friert man das Eis in Förmchen über Nacht ein.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hermes-Boten erwischt: So gehen sie mit Paketen um
In der Nähe eines Hermes-Paketshops in Berlin-Hohenschönhausen filmte eine Anwohnerin ärgerliche Szenen: Sie zeigen, wie die Boten mit den Paketen umgehen.
Hermes-Boten erwischt: So gehen sie mit Paketen um
Kaffee, Müsli, Eier? Studie enthüllt deutsche Frühstücksvorlieben
Bei den allermeisten gehört ein ausgewogenes Frühstück zum guten Start in den Tag dazu. Doch was dabei auf den Tisch kommt, ist recht unterschiedlich.
Kaffee, Müsli, Eier? Studie enthüllt deutsche Frühstücksvorlieben
Drei Tipps, wie Sie mit Bitcoin absahnen - ohne ihn je zu besitzen
Nun können Bitcoin-Fans endlich an der Chicagoer Optionsbörse auf die Kursentwicklung wetten. Mithilfe sogenannter Terminkontrakte. Wie das geht, erfahren Sie hier.
Drei Tipps, wie Sie mit Bitcoin absahnen - ohne ihn je zu besitzen
Zusteller packt aus: So leiden die Paketboten
Die Post wird nicht abgegeben, der Benachrichtigungszettel ist unleserlich - Paketboten müssen viel an Kritik einstecken. Doch auch sie ärgern sich über Kunden.
Zusteller packt aus: So leiden die Paketboten

Kommentare