+
Total verknallt in Sami Slimani aka Herr Tutorial? Eltern sollten ruhig bleiben, wenn ihre Kinder für einen Youtube-Star schwärmen. Foto: Friedrich Bungert

Schwärmerei für Youtube-Stars: Eltern sollten ruhig bleiben

Für Kinder und Jugendliche sind Youtube-Kanäle das neue Fernsehen. Eltern schauen da meist hilflos in die Röhre und wissen nicht, was im Kinderzimmer abgeht. Eine Fachtagung in Bielefeld beleuchtet die aktuelle Jugendkultur.

Bielefeld (dpa) - Eltern und Lehrer sollten ihren Kindern und Schülern helfen, eine kritische Medienkompetenz aufzubauen, meint der Medienpädagoge Markus Gerstmann. Der aktuelle Hype um Internet- und Youtube-Stars sei nichts besonderes und vergleichbar mit ähnlichen Jugend-Phänomenen in den zurückliegenden Jahrzehnten. Neu sei aber die persönliche Kontaktaufnahme mit den Stars übers Internet.

Der Experte rät vor der Fachtagung Jugendmedienarbeit NRW am Dienstag (5. Mai) in Bielefeld zu Trends aktueller Jugendkultur zur Gelassenheit bei den Eltern. Sie sollten nicht durchdrehen, sagte Gerstmann der Deutschen Presse-Agentur, sondern zeitgemäße Regeln für die richtige Mediennutzung aufstellen.

Kinder und junge Erwachsene haben schon immer für Idole geschwärmt. Kreischende Teenies gab es auch bei den Beatles. Was ist an der Fankultur im Internet und dem Phänomen Youtube-Stars so besonderes?

Markus Gerstmann: Eigentlich nichts. Die Kinder und Jugendlichen sehen in den Internetstars wie DagiBee oder LionT große Brüder oder Schwestern. Sie sagen sich, wenn ich groß bin, mache ich das auch. Neu ist die persönliche Kontaktaufnahme.

Warum?

Gerstmann: Übers Internet können sich die Fans an ihre Stars wenden und ihnen Fragen stellen. Die geben dann in Videos später darauf die Antworten. Allerdings ist das nur ein vorgetäuschtes persönliches Verhältnis, denn die Stars bekommen von vielen ihrer Fans die gleichen Fragen und mit den Antworten fühlen die Fans sich dann persönlich angesprochen.

Machen die Eltern etwas falsch?

Gerstmann: Nein, oft bekommen sie davon ja nichts mit, der Konsum läuft übers Smartphone in der Freizeit, in der Schule oder im Kinderzimmer.

Also Handyverbot, wenn es Überhand nimmt?

Gerstmann: Nein, Eltern sollten nicht durchdrehen bei diesem Thema. Regeln für die richtige Mediennutzung sind wichtig, aber sie müssen zeitgemäß sein. Eine Stundenbegrenzung zum Beispiel ist Quatsch, weil das Handy ein ständiger Begleiter ist. Handyfreie Zeiten können aber durchaus Sinn machen. Zum Beispiel bei den Schularbeiten oder beim Abendessen.

Wie uncool...

Gerstmann: Unsere Umfragen haben ergeben, dass sich 50 Prozent der Schüler vom Handy wecken lassen. Die Schüler meinen, sie müssten rund um die Uhr erreichbar sein. Was kann aber so wichtig sein, dass man auch mitten in der Nacht sein Handy checkt? Da können Eltern eingreifen und Druck rausnehmen. Niemand muss sofort auf Whatsapp-Nachrichten reagieren und jeder sollte für sich das Recht beanspruchen, auch mal nicht erreichbar zu sein. Auch für die beste Freundin.

Und was können Eltern und Lehrer noch tun?

Gerstmann: Sie sollten auf Probleme hinweisen und sich gemeinsam eine kritische Medienkompetenz erarbeiten. Wenn die Internetstars zum Beispiel zum Kauf bestimmter Produkte aufrufen, dann sollten sich die Fans schon fragen, warum die das tun. Wenn man weiß, dass die Stars an den Verkaufsumsätzen prozentual beteiligt werden, ist das T-Shirt oder die Kappe vielleicht nicht mehr ganz so begehrt.

Tagungsprogramm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leibrente: So kriegen Sie viel Geld - fürs Wohnen im Eigenheim
Jahrelang für die eigene Immobilie schuften – um sie dann zu verkaufen und lebenslang darin zu wohnen? Für viel unvorstellbar – doch es ist lukrativ.
Leibrente: So kriegen Sie viel Geld - fürs Wohnen im Eigenheim
Diese sieben Einrichtungsfehler im Wohnzimmer machen auch Sie
Das Wohnzimmer ist frisch eingerichtet, doch irgendwie ist das Gesamtkonzept nicht stimmig? Vielleicht haben Sie einen dieser Fehler gemacht.
Diese sieben Einrichtungsfehler im Wohnzimmer machen auch Sie
Gefährlich: Machen Sie auch diese fünf Fehler bei Kontaktlinsen?
Kontaktlinsen einsetzen ist für viele eine Kunst. Aber auch das richtige Aufbewahren kann sich schwierig gestalten - oder sogar gefährlich für die Gesundheit.
Gefährlich: Machen Sie auch diese fünf Fehler bei Kontaktlinsen?
Ausschluss des Widerrufsrechts bei Internetkauf
Verbraucher können im Internet gekaufte Waren in der Regel innerhalb von 14 Tagen zurückschicken. Doch versiegelte Hygieneartikel sind Ausnahmen. Das Streitobjekt beim …
Ausschluss des Widerrufsrechts bei Internetkauf

Kommentare