Szene der Serie „Vikings“.
+
Die Serie „Vikings“ wird nach der 6. Staffel nicht mehr fortgesetzt.

Großes Finale

„Vikings“: Showrunner verrät, warum Serie nach Staffel 6 endet – und wer daran schuld ist

  • Sophia Adams
    vonSophia Adams
    schließen

Seit Ende Dezember 2020 finden „Vikings“-Fans alle Folgen der Serie auf Prime Video. Showrunner Michael Hirst enthüllt, warum es keine 7. Staffel geben wird.

„Vikings“* ist nun endgültig abgeschlossen. Am 30. Dezember 2020 sind die finalen Folgen der 6. Staffel auf Prime Video erschienen. Wie Showrunner Michael Hirst schon vor längerer Zeit bekannt gegeben hat, soll es keine 7. Season mehr geben. Die Fans dürfte das nicht sonderlich freuen. Eine positive Nachricht gibt es allerdings: „Vikings“ erhielt ein rundes Ende ohne Cliffhanger, der auf eine mögliche Fortsetzung hindeutet.

Doch warum endete die Serie um Hauptfigur Ragnar Lothbrok (Travis Fimmel) nach nur sechs Staffeln? In einem Interview enthüllte Hirst einige Details über die Hintergründe dieser Entscheidung.

„Vikings“: Showrunner erklärt, warum es keine 7. Staffel geben wird

Wenn Serien abgesetzt werden, hängt das oft mit finanziellen Gründen zusammen. So beendet Netflix beispielsweise Produktionen oft vorzeitig, falls die nötigen Kosten in einem ungleichen Verhältnis zu den Klickzahlen stehen. Hing die Absetzung von „Vikings“ ebenfalls mit Geldsorgen des kanadischen Senders History zusammen? In einem Interview mit dem Magazin Collider deutet Showrunner Michael Hirst zumindest keine derartigen Zusammenhänge an. Ganz im Gegenteil: Es sei seine eigene Entscheidung gewesen, „Vikings“ nach der 6. Staffel zu beenden.

Ich habe ihnen (dem Sender) gesagt, wann die Serie enden soll. Ich wusste, dass die Serie mit der Entdeckung von Amerika und Neufundland enden würde. Und so hatte ich das schon immer geplant.

Michael Hirst gegenüber Collider

Weiterhin erklärt Hirst, dass er es als seine Aufgabe betrachtete, die Geschichte zu einem würdigen Abschluss zu bringen. Das sei er den Zuschauern, den Schauspielern und auch den Figuren schuldig gewesen. Für ihn war die Arbeit an den finalen zehn Folgen besonders emotional, da er einige Charaktere töten musste, die ihm ans Herz gewachsen sind. Zudem habe er die letzten Jahre viel Zeit in die Serie investiert. Das sei eine große Freude gewesen, allerdings deutete seine Frau ihm gegenüber an, dass ihm die harte Arbeit langsam zu viel werden könnte. Um sich der persönlichen Belastung nicht weiter auszusetzen, habe er sich ebenfalls dazu entschlossen, „Vikings“ zu beenden.

Monopoly für „Vikings“-Fans

Sie lieben „Vikings“? Dann ist diese Monopoly-Version von Amazon (werblicher Link) genau das Richtige für Sie!

Lesen Sie auch: „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“: Amazon zeigt Serien-Trailer – Zuschauer äußern bittere Befürchtung.

„Vikings“: Trailer zum Finale der 6. Staffel

Mehr erfahren: „The Big Bang Theory“ gibt Platz 1 ab: Diese Serie wurde 2020 am häufigsten im TV ausgestrahlt.

„Vikings“: Wann erscheinen die restlichen Folgen der 6. Staffel auf Netflix?

Wer kein Prime-Abo besitzt, kann sich „Vikings“ auf Netflix ansehen. Allerdings bietet der Streamingdienst aktuell nur die erste Hälfte der 6. Staffel an. Diese ist etwa ein Jahr nach der Veröffentlichung auf Prime Video erschienen. Vermutlich müssen sich Fans erneut ein Jahr gedulden, bis Netflix die restlichen Episoden anbietet. Voraussichtlich könnten sie im Dezember 2021 zur Verfügung stehen. (soa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr erfahren: „Vikings“ geht weiter: Netflix kündigt Spin-Off an.

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Auch interessant

Kommentare