+
Wer eine unerwünschte Verhaltensweise ablegen möchte, sollte dabei eine entspannte Haltung einnehmen. Foto: Jens Kalaene

Freundlich statt verbissen

So ändert man unerwünschtes Verhalten

Um gute Vorsätze umzusetzen, muss man meist sein Verhalten zu ändern. Wer jedoch auf Biegen und Brechen seine Schwächen bekämpft, hat damit wenig Erfolg. Besser ist, das Vorhaben relaxt anzugehen.

Berlin (dpa/tmn) - Viele Menschen wollen im neuen Jahr unliebsame Verhaltensweisen loswerden. Dabei ist es wichtig, nicht zu hart mit sich selbst ins Gericht zu gehen. Wer sich immer wieder dafür verdammt, faul zu sein oder zu viel Geld auszugeben, kann schwerer von diesen Mustern loslassen.

Besser ist es, diese Verhaltensweisen erst einmal zu akzeptieren. "Ich sage mir freundlich, da sind sie wieder - ich sehe sie. Aber ich brauche sie nicht mehr und verabschiede mich davon", erklärt Petra Meibert. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Achtsamkeitsverbandes MBSR-MBCT in Berlin. Mit dieser entspannten Haltung gelinge es leichter, nach und nach sein Verhalten in die gewünschte Richtung zu ändern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von wegen gesund: Darum schaden Ihnen teure Desinfektionsmittel
Desinfektionsmittel sollen besonders antibakteriell und hygienisch wirken. Doch Experten warnen davor - diese können sogar genau das Gegenteil bewirken.
Von wegen gesund: Darum schaden Ihnen teure Desinfektionsmittel
Tiny House: Wohnen im Mini-Eigenheim
Mini-Häuser finden auch in Deutschland immer mehr Anhänger. Vor allem in Großstädten, wo Wohnraum knapp und Mieten hoch sind. Im Barnim allerdings steht ein "Tiny House" …
Tiny House: Wohnen im Mini-Eigenheim
Wussten Sie's? Das sind die geheimen Eigenmarken von Amazon
Was der Discounter kann, kann Amazon schon lange. Auch der Online-Riese bietet heimlich Eigenmarken an – ohne, dass der Kunde es merkt.
Wussten Sie's? Das sind die geheimen Eigenmarken von Amazon
Was dürfen Vermieter überhaupt fragen?
Bevor sie jemandem die Wohnung vermieten, stellen Eigentümer viele Fragen. Manchmal gehen sie über das Maß des Datenschutzes hinaus. Was ist erlaubt?
Was dürfen Vermieter überhaupt fragen?

Kommentare