+
Nutzen Kinder das Internet, brauchen sie dafür praktische Regeln. Eltern schließen mit ihnen am besten einen Vertrag. Foto: Patrick Pleul

Vertrag schließen

So stellen Eltern Netz-Regeln für ihre Kinder auf

Sind Kinder im Internet unterwegs, bekommen Eltern oft nicht mit, was da vor sich geht. Mobbing und dubiose Anmachen sind mögliche Gefahren, die in den sozialen Medien und Online-Chats lauern. Daher ist es wichtig, klare Regeln zu vereinbaren.

Stuttgart (dpa/tmn) - Private Fotos in sozialen Netzwerken hochladen oder Beleidigendes in den Gruppenchat der Klasse schreiben: Mit solchen Dingen können Kinder sich leicht Probleme einhandeln.

Für Eltern ist es oft gar nicht so einfach, das Nutzungsverhalten ihrer Kindern in den sozialen Medien im Blick zu behalten. Um darüber ins Gespräch zu kommen, kann es sinnvoll sein, miteinander einen Vertrag abzuschließen. Das riet der Pädagoge Rainer Lupschina auf der Bildungsmesse Didacta (14. bis zum 18. Februar) in Stuttgart. Ein Modell stellen etwa die Initiative Klicksafe und der Verein Internet-ABC im Internet vor.

Dort gibt es eine Auswahl an Regeln, die Eltern und Kinder in den Vertrag aufnehmen können. Dazu gehören zum Beispiel Formulierungen wie "Wenn ich unangenehme Nachrichten oder Bilder bekomme oder sich jemand mit mir treffen möchte, sage ich sofort meinen Eltern Bescheid" oder "Ich sichere mein Handy mit einem Code, den meine Eltern kennen". Solche Verträge hätten den Vorteil, dass Eltern und Kinder ein gemeinsames Gefühl dafür entwickeln, welche Situationen kritisch sind.

Didacta 2017

Mediennutzungsvertrag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesem einfachen Trick bleibt das Fleisch nicht am Grillrost kleben
Das Grillen wird im Sommer fast andächtig zelebriert, dabei kommt es aber immer wieder zu Problemen. Klebendes Fleisch zum Beispiel. Aber die Lösung ist einfach.
Mit diesem einfachen Trick bleibt das Fleisch nicht am Grillrost kleben
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges
Was eine Familie auf den Aufnahmen ihrer Überwachungskamera entdeckt hat, dürfte bei ihnen wohl für einen leichten Schauer gesorgt haben - doch sehen Sie selbst.
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges
Mann schmeißt Job hin und baut sich Hobbit-Haus - so sieht es darin aus
Vermutlich hatte jeder schon den Gedanken, den Job zu kündigen und abseits von allem neu anzufangen. Ein Londoner hat es gewagt - und lebt nun in einem Hobbit-Haus.
Mann schmeißt Job hin und baut sich Hobbit-Haus - so sieht es darin aus
Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen
Wer in ein neues Haus einzieht, wird nicht selten von unangenehmen Hinterlassenschaften des Vormieters überrascht. Doch nicht Miranda - sie erhielt eine Aufgabe.
Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen

Kommentare