+
Schnell mal das Parfüm mitgehen lassen - das kann Folgen haben. Foto: Jan-Philipp Strobel

Sogar Haft ist drin: Was bei Ladendiebstahl droht

Klauen, stehlen, mopsen, mitgehen lassen - für Ladendiebstahl gibt es viele Bezeichnungen. Aber auch wenn manche Begriffe fast niedlich klingen: Diebstahl ist eine Straftat. Die Folgen können unangenehm sein.

Köln (dpa/tmn) - Egal ob Parfüm, DVD oder Schokoriegel - Ladendiebstahl ist verboten. Wer dabei erwischt wird, muss mit unangenehmen Folgen rechnen. "In der Regel folgt immer ein Strafverfahren", erklärt Rechtsanwalt Christian Schmitz aus Köln. Wie hoch die Strafe am Ende ausfällt, hängt von vielen Faktoren ab.

Welche Strafe auf einen Ladendiebstahl folgt, ist unterschiedlich: "Es kommt zum Beispiel darauf an, ob es sich um die erste Tat handelt", sagt das Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV). Aber auch das Alter des Täters oder der Wert der Ware können eine Rolle spielen.

"Der Strafrahmen ist unglaublich weit", sagt Schmitz. Er reicht bei Diebstahl von einer Geldstrafe bis zu einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren. Ein Beispiel: Wird jemand dabei erwischt, wie er einen Schokoriegel in einem Supermarkt mitgehen lässt, wird der Fall zwar in der Regel zur Anzeige gebracht. "War es die erste Verfehlung, wird das Verfahren aber wahrscheinlich eingestellt werden", erklärt Schmitz.

Anders kann es aussehen, wenn es nicht die erste Tat war. Wurde derjenige schon mehrmals erwischt, kann auch bei weniger wertvollen Waren unter Umständen eine Strafe verhängt werden. "Wer die Regeln beharrlich missachtet, muss irgendwann mit Sanktionen rechnen", sagt Schmitz. Denkbar wäre zum Beispiel eine Geldstrafe. Auch wenn das Diebesgut besonders teuer ist, wird unter Umständen ein Strafbefehl verhängt.

Einen Unterschied macht ebenfalls das Alter. "Die Strafmündigkeit beginnt ab 14 Jahren", erläutert der Rechtsanwalt. Bis zum Alter von 18 Jahren wird das Jugendstrafrecht angewendet, Strafen dürften hier in der Regel milder ausfallen. "Das Jugendstrafrecht ist nicht auf Bestrafung, sondern auf Erziehung ausgelegt", erklärt der Rechtsanwalt. Zwischen 18 und 21 hängt es von der Reife des Heranwachsenden ab, ob das Jugendstrafrecht angewandt wird. Ab dem 21. Geburtstag gilt das Erwachsenenstrafrecht.

Ladendiebe und unehrliche Mitarbeiter haben 2014 im Handel wieder Schäden von mehreren Milliarden Euro angerichtet, die die Verbraucher über höhere Preise tragen müssen. Das geht aus einer Studie des Handelsforschungsinstituts EHI hervor, die bei einer Konferenz in Köln präsentiert wird. Insgesamt summierten sich die Warenverluste inklusive Mehrwertsteuer im vergangenen Jahr auf 3,9 Milliarden Euro, hieß es in der Studie. Das ist genauso viel wie im Vorjahr. Hinzu kämen rund 1,3 Milliarden Euro an Investitionen in Technik und Personal zur Diebstahlvermeidung.

Vor allem professionell organisierter Ladendiebstahl bereite den Händlern Sorgen, hieß es. Neben den Verbrauchern wird auch der Staat geschädigt. Ihm entgeht eine hohe dreistellige Millionensumme an Mehrwertsteuer. Beliebte Klauartikel sind erfahrungsgemäß kleine, teure Waren wie Kosmetik, Rasierklingen, Brillen oder Smartphones.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ist Butter eigentlich so teuer geworden?
Lassen Verbraucher sich die Butter vom Brot nehmen? Das Streichfett kostet aktuell so viel wie nie zuvor. Doch woran liegt das überhaupt?
Warum ist Butter eigentlich so teuer geworden?
Diese sieben pflanzlichen Medikamente stoppen Ihre Erkältung
Wer unter einer Erkältung leidet, will nicht immer gleich zu harten Medikamenten greifen. Pflanzliche Alternativen sind schonender – und oft gesünder.
Diese sieben pflanzlichen Medikamente stoppen Ihre Erkältung
Zwei-Euro-Stücke mit Helmut-Schmidt-Motiv ab 2018
Viele Europäer werden ihn künftig im Portemonnaie haben: Helmut Schmidt. Sein Porträt erscheint auf 30 Millionen Zwei-Euro-Münzen, die im kommenden Jahr in Umlauf …
Zwei-Euro-Stücke mit Helmut-Schmidt-Motiv ab 2018
Doktortitel bleibt beste Voraussetzung für den Aufstieg
Einen schicken neuen MBA oder den guten alten Doktorhut? Wer sich per Titel für höhere Aufgaben empfehlen will, hat die Qual der Wahl. BWLer müssen allerdings genauer …
Doktortitel bleibt beste Voraussetzung für den Aufstieg

Kommentare