+
Dürfen Immobilienbesitzer Handwerkerleistungen steuerlich geltend machen? Darüber will der Bundesfinanzhof entscheiden. Foto: Frank Leonhardt/dpa

Steuerbonus

Straßenausbaubeiträge geltend machen: BFH fällt Entscheidung

Künftig könnten Immobilienbesitzer für Handwerkerleistungen, die auf öffentlich-rechtlicher Grundlage erfolgen, einen zusätzlichen Steuerbonus erhalten. Der Bundesfinanzhof entscheidet demnächst in dieser Frage.

Berlin (dpa/tmn) - Hauseigentümer, die sich an der Erschließung oder am Ausbau ihrer Straße finanziell beteiligen müssen, sollten diese Kosten in der Steuererklärung absetzen.

Der Bundesfinanzhof (BFH) befasst sich aktuell mit der Frage, ob es auch für Maßnahmen, die auf öffentlich-rechtlicher Grundlage erfolgen und per Bescheid abgerechnet werden, den Steuerbonus für Handwerkerleistungen gibt.

"Sollte der Bundesfinanzhof zugunsten der Immobilienbesitzer entscheiden, können bis zu 1200 Euro Einkommensteuern erstattet werden", rechnet Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler vor.

Der Hintergrund: Das Finanzgericht Nürnberg hatte 2015 entschieden, dass Straßenausbaubeiträge für eine selbst genutzte Immobilie in der Einkommensteuererklärung als Handwerkerleistungen abgesetzt werden dürfen (Az.: 7 K 1356/14). Das Bundesfinanzministerium ordnete diese Maßnahmen hingegen als nicht begünstigte Leistungen ein, so dass die Finanzämter den Steuerbonus verweigern. "Da zu diesem Thema ein Gerichtsverfahren beim Bundesfinanzhof anhängig ist, sollten betroffene Eigentümer die Ablehnung nicht akzeptieren", rät Klocke.

Berücksichtigt das Finanzamt die Arbeitskosten für den Straßenausbau nicht, sollte Einspruch gegen den Steuerbescheid eingelegt und das Ruhen des Verfahrens beantragt werden. Zur Begründung empfiehlt es sich, auf das laufende Gerichtsverfahren zu verweisen (Az.: VI R 18/16). Der eigene Steuerfall bleibt dann bis zu einem Urteil offen. Lässt der Bundesfinanzhof den Steuerabzug zu, kann man so auch im eigenen Fall Geld zurückerhalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über diesen kuriosen Geldfund-Aushang lacht sich das Netz kaputt
Ist das ernst gemeint? Ein kurioser Geld-Aushang geht gerade wieder viral und sogt im Netz für viel Häme. Dabei ist er so absurd wie genial.
Über diesen kuriosen Geldfund-Aushang lacht sich das Netz kaputt
Eiskalt erwischt: Wir leben in einer Wohnung ohne Heizung
Adel Barakat ist einer von wenigen Münchnern, die in einer ungeheizten Wohnung leben. Aber darf man das überhaupt? Wir geben beim tz-Mietertag die Antworten.
Eiskalt erwischt: Wir leben in einer Wohnung ohne Heizung
Dieses Gerät soll unseren Kleiderschrank revolutionieren
Wäsche aufhängen, Socken sortieren und bügeln: Im Haushalt gibt es zahlreiche lästige Aufgaben zu erledigen. Da geben wir doch gerne etwas von der Arbeit ab.
Dieses Gerät soll unseren Kleiderschrank revolutionieren
Lidl-Mitarbeiter beichten, was sie täglich erleiden müssen
Im Supermarkt kaufen die unterschiedlichsten Kunden ein - doch manche sind richtig dreist. Lidl-Mitarbeiter erzählen nun, was sie jeden Tag erleben müssen.
Lidl-Mitarbeiter beichten, was sie täglich erleiden müssen

Kommentare