Lebensgefahr! Heute Abend nicht am Isarufer aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Lebensgefahr! Heute Abend nicht am Isarufer aufhalten - selbst wenn es nicht regnet
+
Es ist lebenswichtig, schwimmen zu können. Viele Kinder lernen das im Unterricht. Foto: Martin Schutt

Studie: Jeder sechste Grundschüler kann nicht schwimmen

Berlin (dpa) - Schwimmen macht Spaß. Doch der bleibt vielen Kindern zwischen sieben und zehn Jahren verwehrt. Denn sie können sich im Wasser nicht sicher bewegen. Das zeigt eine aktuelle Studie.

Jeder sechste Grundschüler zwischen sieben und zehn Jahren kann nicht schwimmen. Das geht aus Daten der bundesweiten Studie zur Kindergesundheit (KiGGS) hervor, die vom Robert Koch-Institut veröffentlicht wurden. Eltern und Kinder wurden dazu befragt. Danach lernen Mädchen häufiger und im Durchschnitt auch etwas früher schwimmen als Jungen. Auch Herkunftsunterschiede zeigten sich: Kinder mit niedrigem sozialen Status lernen seltener und im Schnitt anderthalb Jahre später, sich im Wasser sicher fortzubewegen. Bis zum 18. Geburtstag haben es jedoch so gut wie alle Schüler gelernt (98 Prozent).

Laut DLRG erreichten 2014 bundesweit gerade mal 50 Prozent der Schüler am Ende der vierten Klasse das Freischwimmer- oder Bronzeabzeichen. Ende der 80er Jahren seien es in der Gruppe noch mehr als 90 Prozent gewesen. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) macht dafür auch die Schließung von Lehrschwimmbecken oder ihre Umwandlung in Spaßbäder verantwortlich. In Berlin stellte sich 2014 bei einer Umfrage der Jugendsenatsverwaltung heraus, dass sogar fast jeder fünfte Grundschüler nicht schwimmen kann.

KiGGS Faktenblatt Schwimmfähigkeit (pdf)

RKI-Zahl des Monats Februar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verliebt in den Kollegen? Fünf Regeln für Turteltauben
Liebe am Arbeitsplatz - kann das gut gehen? Paare, die zusammen arbeiten, haben es nicht immer leicht. Für sie gelten besondere Regeln.
Verliebt in den Kollegen? Fünf Regeln für Turteltauben
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Mehrarbeit rentiert sich für Geringverdiener nicht immer
Arbeiten Beschäftigte in unteren Einkommensgruppen mehr, bleibt ihnen nicht unbedingt mehr Geld übrig. Im schlimmsten Fall können Sozialabgaben, Transferleistungen und …
Mehrarbeit rentiert sich für Geringverdiener nicht immer
Wie Hochschulen mit Studenten kommunizieren
Was man für ein Studium braucht und wie man an einen Platz kommt, ist manchmal schwer zu verstehen. Um den Studenten ihre Hemmungen zu nehmen, nutzen Studienberater nun …
Wie Hochschulen mit Studenten kommunizieren

Kommentare