+
Zecken können auf Hunde Frühsommer-Meningoenzephalitis und Anaplasmose übertragen. Eine solche Erkrankung kann tödlich ausgehen.

Überblick über die Krankheiten

Achtung, Zecke: Gefährliche Krankheiten für Hunde

Durch Zeckenstiche können Hunde schwer erkranken. Zu den möglichen Infektionen gehören etwa Meningoenzephalitis und Anaplasmose. Die Tierrechtsorganisation Peta gibt einen Überblick über die durch Zecken verursachten Krankheiten.

Stuttgart - Zecken können lebensgefährliche Krankheiten auf Hunde übertragen. Halter sollten ihre Tiere deshalb nach jedem Spaziergang nach den Parasiten absuchen und sie schnell entfernen.

Wer sich das selbst nicht zutraut, sollte es den Tierarzt machen lassen. Die Tierrechtsorganisation Peta gibt einen Überblick, welche Krankheiten bei einem Zeckenstich auf Hunde übertragen werden können:

Borreliose:

Die bakterielle Infektion mit Borrelien verläuft chronisch und ist bei Hunden manchmal schwer zu diagnostizieren. Gelenkbeschwerden, Schmerzen in der Muskulatur, Sehnen und Knochen sowie Lähmungen deuten auf eine Erkrankung hin.

FSME: 

Die häufig tödliche Frühsommer-Meningoenzephalitis wird durch Viren übertragen. Meistens zeigt sich das an neurologischen Symptomen wie Apathie, Gangstörungen, Krampfanfällen sowie hohem Fieber.

Babesiose:

Die auch Hundemalaria genannte Krankheit wird durch Einzeller, den Babesien, hervorgerufen. Sie zerstört die roten Blutkörperchen und kann Vierbeiner das Leben kosten.

Anaplasmose: 

Unbehandelt geht diese Infektion tödlich aus. Heikel ist, dass sich die Erkrankung nur durch unspezifische Symptome wie hohes Fieber, Erbrechen, Durchfall und Apathie äußert.

Ehrlichiose:

Erkrankte Hunde leiden unter Fieber und Erbrechen. Infiziert sich ein Hund durch Zecken mit Ehrlichien, kann das ebenfalls lebensgefährlich sein, wenn es nicht behandelt wird.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Habichtskäuze sollen in der Oberpfalz heimisch werden
In einer Voliere im Steinwald in der Oberpfalz sitzen Habichtskäuze auf einem Ast und blicken neugierig durch das Gitterdach - als ahnten sie, dass sie bald in die …
Habichtskäuze sollen in der Oberpfalz heimisch werden
Fünf Regeln für Kind und Hund
Hunde gehören für viele zum perfekten Familienbild dazu. Das Verhältnis zwischen Kind und Hund verläuft aber nicht immer reibungslos. Damit möglichst nichts schiefgeht, …
Fünf Regeln für Kind und Hund
Gouldamadinen als Haustiere halten
Gouldamadinen sind vor allem wegen ihres auffälligen Gefieders beliebt. Es gibt aber noch einen anderen guten Grund, sie zu halten: Sie zwitschern nicht so laut.
Gouldamadinen als Haustiere halten
Nicht immer bemerken Halter Epilepsie beim Hund
Genau wie der Mensch können Hunde an Epilepsie erkranken. Halter können Anfälle an verändertem Verhalten des Hundes erkennen. Da Anfälle zu Hirnschäden führen, sollte …
Nicht immer bemerken Halter Epilepsie beim Hund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.