Rinder auf Gut Aiderbichl.2004-10-08Foto: Dieter EhrengruberKuh Mucky
1 von 13
2001: Michael Aufhauser, damals 49 Jahre alt, baute Gut Aiderbichl für sich und seine 21 Tiere, darunter Turbokuh Mucky.
Gut Aiderbichl - bei SalzburgFoto: Andreas Kolarik 08.04.2007
2 von 13
2002: Tierschützer retten Füchsin Melissa aus einer Pelztierfarm. Sie bekommt ein Gehege und zieht verwaiste Rotfuchswelpen auf.
3 von 13
2003: Der Zirkushengst „Der Schwarze“ nimmt nach 25 Jahren Abschied aus der Manege und wird der neue Star auf Aiderbichl.
4 von 13
2004: 400 Tiere leben auf dem Gut. Fohlen Kathi will nicht fressen, die Tierretter finden ihre Mutter und kaufen sie ebenfalls frei.
5 von 13
2005: Neubauten sind nötig, um die vielen geretteten Tiere unterzubringen. Haflinger Lori wurde mit der Flasche aufgezogen
6 von 13
2006: In Deggendorf entsteht ein neues Gut, das wie Aiderbichl in Henndorf täglich von 9 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet ist.
7 von 13
2007: Hirsch Burli soll wegen seines prächtigen Geweihs geschossen werden, er wird freigekauft.
8 von 13
2008: Ein Bauer aus Kilb ist mit seinem Hof und den 60 Rindern überfordert, er bittet Aiderbichl um Hilf

Impressionen

Gut Aiderbichl feiert 15-jähriges Bestehen

15 Jahre Gut Aiderbichl – das bedeutet ein rasantes Wachstum zu Europas größtem Gnadenhof-Verbund mit über 6000 Tieren.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Islandpferde boomen in Deutschland
Islands Fußballnationalmannschaft wurde im vergangenen Jahr zum "Europameister der Herzen" - und die Insel im Nordatlantik hat einen echten Exportschlager: kleine Pferde …
Islandpferde boomen in Deutschland

Kommentare