+
Bekommt eine Familie Nachwuchs, sollten Katzenhalter Rücksicht auf das Tier nehmen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Alltag mit Baby: Katze nicht ausgrenzen

Katzen reagieren auf Veränderungen empfindlich - zum Beispiel, wenn sich Nachwuchs in der Familie ankündigt. Darauf sollte man Rücksich nehmen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Katzen lieben Routine. Gibt es Veränderungen, reagieren sie sensibel. Das gilt auch für neue Familienmitglieder. Damit keine Eifersucht aufkommt, sollten Halter ihrem Tier möglichst viel Sicherheit vermitteln.

Dazu gehört zum Beispiel, dass die Katze das neu eingerichtete Kinderzimmer ausgiebig vorab erkunden kann, empfiehlt Astrid Behr vom Bundesverband Praktizierender Tierärzte. Sobald das Baby dann da ist, sollten Tier und Säugling aber nicht alleine in einem Raum gelassen werden.

Auch im Alltag mit Kind sollte die Katze immer dabei sein dürfen und nicht weggescheucht werden. Gewohnte Streicheleinheiten verteilen Besitzer am besten so wie vorher. Übertreiben müssen sie es aber auch nicht: Brauchen Katzen mehr Aufmerksamkeit, holen sie sich das ab.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Katzen beim Spielen lieber trennen
Spiele und Bewegung - das hält Wohnungskatzen fit. Spielen Halter mit mehreren Katzen gleichzeitig, kann es zu Kämpfen kommen. Wie lässt sich diesen vorbeugen?
Mehrere Katzen beim Spielen lieber trennen
Gelenkprobleme: Das erleichtert alten Hunden das Leben
Gelenkprobleme gehören zu den häufigsten Alterserscheinungen bei Hunden. Um ihnen die Fortbewegung zu erleichtern, können Halter Rampen und Hocker bereitstellen. Ein …
Gelenkprobleme: Das erleichtert alten Hunden das Leben
Freilebenden Katzen im Winter helfen
Grade in den kalten Jahreszeiten besteht Lebensgefahr für Katzen ohne ein festes Zuhause. In der eigenen Gartenlaube bereitgestelltes Futter und Wasser kann die Tiere …
Freilebenden Katzen im Winter helfen
Auch Städten lebende Wildtiere bleiben Wildtiere
Waschbären in der City und Wildschweine auf dem Sportplatz: Wildtiere suchen immer öfter die Nähe zu Städten. Ob sie gefährlich werden, hängt vom Verhalten des Menschen …
Auch Städten lebende Wildtiere bleiben Wildtiere

Kommentare