+
Wenn Tiere Schmerzen haben, wollen sie in der Regel wenig fressen. Foto: Monteforte

Appetitlosigkeit: Chronische Schmerzen bei Tieren

Auch Tiere können chronische Schmerzen haben. Oft sind die ersten Anzeichen eher diffus. Haben Hund oder Katze kein Hunger, könnte das darauf hinweisen.

Bonn (dpa/tmn) - Haben Tiere chronische Schmerzen, ist das für Halter oft nicht leicht zu erkennen. Denn die Vierbeiner verbergen ihre Schmerzen und die damit einhergehende Wehrlosigkeit.

Aufmerksam sollte Halter werden, wenn der Hund oder die Katze sich weniger bewegt, keinen Appetit mehr hat oder bei Berührungen zurückzuckt. Darauf weist der Bundesverband für Tiergesundheit hin. Bei älteren Hunden und Katzen sind etwa dauerhafte Gelenkschmerzen ein häufigeres Problem.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Kaninchen brauchen eher ein Katzenklo
Kaninchen lassen sich an Toiletten gewöhnen. Für kleine Rassen eignen sich im Handel erhältliche Varianten. Für Größere Tiere sind jedoch Katzenklos die bessere …
Große Kaninchen brauchen eher ein Katzenklo
Somali-Katzen verstehen sich sogar mit Hunden
Verspielt, verschmust, unproblematisch: Somali-Katzen sind gut geeignet für Familien. Denn die kleinen Stubentiger verstehen sich mit Kinder und anderen Tieren. Zu sehen …
Somali-Katzen verstehen sich sogar mit Hunden
Schadet Hunden vegetarisches Futter?
Seit vielen tausend Jahren leben Menschen und Hunde zusammen. Die Tiere sind an den menschlichen Lebensstil angepasst. Auch was die Ernährung angeht - so futtern nun …
Schadet Hunden vegetarisches Futter?
Krankes Katzen-Auge lieber mit Tropfen behandeln
Auch wenn sie es nicht mögen: Die Augeninfektion einer Katze ist am besten mit Tropfen zu behandeln. Tierärzte erklären den Grund, und wie Halter die Tropfen am besten …
Krankes Katzen-Auge lieber mit Tropfen behandeln

Kommentare