+
Arturo, der "traurigste Bär der Welt", ist tot.

Zoo von Mendoza

Argentiniens letzter Eisbär gestorben

Argentiniens letzter Eisbär in Gefangenschaft ist tot: Wie der Zoo von Mendoza mitteilte, starb Arturo am Sonntag im Alter von 31 Jahren an einer Durchblutungsstörung und multiplem Organversagen.

Tierschützer hatten jahrelang die Verlegung des "traurigsten Bären der Welt" gefordert. Arturo war nach dem Tod seine Gefährtin in eine tiefe Depression gefallen.

Seitdem verlangten Greenpeace und andere Tierschützer seine Verlegung in einen Zoo in Kanada, wo Klima und Gehege für den Eisbär besser geeignet seien. Sie sammelten tausende Unterschriften - ein Gremium aus Tierärzten befand jedoch, dass Arturo nicht transportfähig sei. "Wir hoffen, dass es der letzte Eisbär war, der in einem Zoo unseres Landes festgehalten wurde", erklärte nun Greenpeace-Sprecherin Soledad Sede.

Der Zoo von Mendoza wurde Mitte Juni geschlossen, nachdem binnen weniger Monate 64 Tiere verendet waren. Die Ermittlungen ergaben, dass die beengten Lebensverhältnisse und Bakterienbefall für den Tod der Tiere verantwortlich waren. Greenpeace verlangt seitdem, das 48 Hektar große Gelände in einen Ökopark umzuwandeln, die Regionalregierung will diese Option prüfen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dackel und Welpen sollten keine Treppen steigen
Treppensteigen kann für Hunde gesundheitliche Folgen haben. Das gilt insbesondere für Rassen mit langem Rücken und kurzen Beinen. Aber auch Welpen sind bis zu einem …
Dackel und Welpen sollten keine Treppen steigen
Igel finden sich in der Stadt gut zurecht
Es ist ein neues Phänomen: Großstädter treffen immer häufiger Igel in Parks oder Gärten an. Kein Wunder, die kleinen Tiere haben sich an uns angepasst. Wichtig ist nun, …
Igel finden sich in der Stadt gut zurecht
Tier gefunden oder entlaufen: Neue Webseite für Halter
Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes heißt ab sofort "Findefix". Tierhalter können online eine Suchmeldung aufgeben und gechippte Tiere registrieren …
Tier gefunden oder entlaufen: Neue Webseite für Halter
In guten Hundeschulen wird nicht gebrüllt
Der Ton macht die Musik. Dieser Grundsatz gilt auch beim Umgang mit Hunden. Ein guter Hundetrainer arbeitet mit positiver Bestärkung und gibt ruhige, klare Kommandos.
In guten Hundeschulen wird nicht gebrüllt

Kommentare