+
Katzen mit weißem Fell brauchen einen Sonnenschutz. Foto: Soeren Stache

Babysonnenmilch verwenden: Weißen Katzen droht Sonnenbrand

Es ist wie bei hellhäutigen Menschen: Katzen mit hellem Fell reagieren auf Sonne empfindlicher. Daher ist es wichtig, ihre gefährdeten Körperstellen mit Sonnencreme zu schützen.

München (dpa/tmn) - Manche Katzen können im Hochsommer einen Sonnenbrand bekommen. Gefährdet sind vor allem Tiere mit weißem oder sehr hellem Fell, schreibt die Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe 8/2016). 

Dünn oder nicht behaarte Körperteile können sie sich wie der Mensch verbrennen. Besitzer solcher Katzen sollten den Tieren daher Nase, Bauch und Ohren eincremen. Am besten geht das mit Babysonnenmilch und Lichtschutzfaktor 50. Die schützt nicht nur, sondern zieht auch so schnell ein, dass die Katze sie nicht ablecken kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schiefer Kopf und Augenzucken beim Hund - was tun?
Ältere Hunde können eine Art "Schlaganfall" bekommen. Doch nur die Symptome für das Vestibular-Syndrom ähneln denen eines Schlaganfalls. Hundebesitzer sollten das Tier …
Schiefer Kopf und Augenzucken beim Hund - was tun?
Goffin-Kakadus halten mit Kleinkindern mit
Goffin-Kakadus nutzen Werkzeuge, um komplexe Probleme zu lösen. Das können nur wenige Tiere. Die Papageien bewahren sogar Hilfsmittel auf und verwenden sie erneut.
Goffin-Kakadus halten mit Kleinkindern mit
Welche Fische ins Riffaquarium gehören
Wer an ein Aquarium denkt, hat viele verschiedene Fische im Kopf, die im Wasser umhertollen. Doch nicht alle Fischarten vertragen sich miteinander. Das sollten vor …
Welche Fische ins Riffaquarium gehören
Bei älteren Katzen regelmäßig Blutdruck überprüfen
Nicht nur Menschen, auch Katzen neigen im Alter zu Beschwerden. Tierbesitzer sollten deshalb regelmäßige Untersuchungen einplanen.
Bei älteren Katzen regelmäßig Blutdruck überprüfen

Kommentare