+
Ein Goldhamster sitzt auf Sägespänen. Für ihn heißt Wellness: Frisches Einstreu, allerdings gemischt mit selbst gesetzten Duftmarken. Foto: Silke Kröger

Bei Goldhamstern immer nur Hälfte der Einstreu erneuern

Für Tiere im Käfig ist es wichtig: Das Gehege muss regelmäßig gereinigt werden. Doch nicht jedes Tier mag es gleich sauber. Goldhamster zum Beispiel brauchen gewohnte Gerüche für ihr Wohlbefinden. Da hilft ein Rest des benutzten Einstreus.

Bramsche (dpa/tmn) - Ein Goldhamster-Gehege muss regelmäßig gereinigt werden. Halter sollten dann aber immer nur die Hälfte der Einstreu erneuern, rät die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz. Denn Hamster orientieren sich hauptsächlich über den Geruch.

Ist der komplette Einstreu mit vertrautem Geruch weg, bereitet das dem Nager Probleme. Die Urinecke, Futter- und Trinkgefäße sind täglich zu säubern. Außerdem bunkern Goldhamster gern Futter in kleinen, selbst eingerichteten Vorratskammern. Auch diese Ecken kontrollieren Halter am besten täglich, damit dort nichts verdirbt.

Merkblätter der TVT

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus
Die Kennzeichnung mit einem Mikrochip hilft bei der Suche nach vermissten Haustieren. Wichtig dabei ist, dass die Chipnummer auch in einer international abrufbaren …
Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus
Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten
Wölfe breiten sich in Deutschland weiter aus. Doch zur Fortpflanzung wählen die Tiere nicht immer nur eigene Artgenossen. Häufig kommt es zu Kreuzungen mit Hunden, wie …
Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten
Gefahren für Katzen im Garten vermeiden
Wer seine Katze in den Garten lässt, sollte darauf achten, dass dort keine Verletzungsgefahren lauern. Ein paar Gefahrenquellen im Überblick und was Halter dagegen tun …
Gefahren für Katzen im Garten vermeiden
Schwalben finden neue Brutplätze in den Städten
Schwalben suchen schon seit der Steinzeit die Nähe der Menschen. Ihre Nester bauen sie normalerweise in Scheunen und Ställen. Wenn sie keine finden, sind sie bei der …
Schwalben finden neue Brutplätze in den Städten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.