+
Aufgewecktes Kerlchen: Doch Bartagame können auch krank sein. Eine Kotprobe kann Auskunft geben. Foto: Andrea Warnecke

Bei Reptilien regelmäßig Kotproben nehmen und untersuchen lassen

Bramsche (dpa/tmn) - Bei der Reptilienhaltung gilt es einiges zu beachten. So kann das Tier unter Darmparasiten leiden. Ein Mal im Jahr sollte daher eine Kotprobe genommen werden. Diese kann ein Tierazt analysieren.

Reptilienhalter sollten routinemäßig mindestens einmal im Jahr eine Kotprobe ihres Tieres untersuchen lassen. Der Tierarzt kann anhand der Probe feststellen, ob Reptilien etwa mit Darmparasiten befallen sind. Darauf weist Regine Rottmayer von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT) hin. Beim Einsammeln der Kotprobe achten Besitzer am besten darauf, dass so wenig Boden aus dem Terrarium wie möglich daran haftet. Zum Transport eignen sich kleine Plastikdosen.

Außer der planmäßigen Kotprobe sollten außerdem Proben genommen werden, wenn die Tiere Durchfall haben oder ihr Futter verweigern. Eine Untersuchung empfiehlt sich vorsichtshalber auch bei neu gekauften Tieren, rät Rottmayer. So gehen Halter sicher, dass keine Krankheiten ins Terrarium eingeschleppt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hunde sind bei Minusgraden schnell unterkühlt
Wer sich bei eiskalten Temperaturen nicht bewegt, fängt schnell an zu frieren. Was Menschen von sich selbst kennen, sollten sie auch ihren Hunden nicht zumuten. Vor …
Hunde sind bei Minusgraden schnell unterkühlt
Erstmals lebende Rote Seedrachen beobachtet
Leuchtend rot tanzen sie im Seetang: Forschern ist es erstmals gelungen, Rote Seedrachen in ihrem Lebensraum zu filmen.
Erstmals lebende Rote Seedrachen beobachtet
Kleiner Eisbär im Tierpark Berlin: Es ist ein Junge!
Einen Namen hat der flauschige kleine Kerl noch nicht, dafür aber steht das Geschlecht jetzt fest. Nur fünf Minuten hat die Untersuchung gedauert.
Kleiner Eisbär im Tierpark Berlin: Es ist ein Junge!
Rotkehlanolis und Bartagamen sind unkompliziert
Echsen sind spannende Tiere. Viele reizt es daher sie zu Hause zu halten. Wer wenig Erfahrung im Umgang mit den Reptilien hat, entscheidet sich am besten für …
Rotkehlanolis und Bartagamen sind unkompliziert

Kommentare