+
Bei starker Hitze können Futterpflanzen austrocknen. Deswegen sind Weidetiere im Sommer auf die Hilfe ihrer Halter angewiesen. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Heiße Jahreszeit

Bei Sommerhitze an Zufütterung für Weidetiere denken

Die Temperaturen steigen. Für Halter von Weidetieren ist die Wetteränderung nicht unproblematisch. Denn die Hitze hat einen negativen Effekt auf das Futter.

Bonn (dpa/tmn) - Bei hochsommerlichen Temperaturen müssen Tierhalter auch an die Bedürfnisse von Weidetieren wie Pferde, Rinder und Schafe denken. Denn in der heißen Jahreszeit fällt es ihnen schwer, sich selbständig zu versorgen.

Durch die Hitze kann es zu einem Futtermangel auf der Weide kommen, wenn Gras, Kräuter und andere Futterpflanzen austrocknen. Halter müssen das regelmäßig kontrollieren und gegebenenfalls zufüttern, erläutert der Deutsche Tierschutzbund.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tränende Augen bei der Katze nicht einfach abtun
Bei vielen Katzen tränen häufig die Augen. Nicht immer handelt es sich dabei um eine harmlose Reaktion des Körpers. Bei bestimmten Rassen kann eine Erkrankung dahinter …
Tränende Augen bei der Katze nicht einfach abtun
Meerschweinchen brauchen Kraftfutter und Vitamin C
Wer seine kleinen Nager auch im Winter im Garten halten will, sollte auf die richtige Ernährung achten. Wichtig ist für die Tiere vor allem eine ausreichend große …
Meerschweinchen brauchen Kraftfutter und Vitamin C
Dackel und Welpen sollten keine Treppen steigen
Treppensteigen kann für Hunde gesundheitliche Folgen haben. Das gilt insbesondere für Rassen mit langem Rücken und kurzen Beinen. Aber auch Welpen sind bis zu einem …
Dackel und Welpen sollten keine Treppen steigen
Igel finden sich in der Stadt gut zurecht
Es ist ein neues Phänomen: Großstädter treffen immer häufiger Igel in Parks oder Gärten an. Kein Wunder, die kleinen Tiere haben sich an uns angepasst. Wichtig ist nun, …
Igel finden sich in der Stadt gut zurecht

Kommentare