+
Eisbärenbaby aus dem Tierpark Berlin.

Putzige Turneinlage

Berliner Eisbärenbaby macht seine ersten Kunststückchen

Berlins Eisbärenbaby verzückt seine Fans im Internet mit einem neuen Video. Der kurze Film zeigt das Kleine erstmals richtig in Bewegung. 

Ganz schön sportlich: Ein Facebook-Video zeigt das Eisbärenbaby im Berliner Zoo bei einer Seitwärtsrolle. Danach rappelt es sich noch etwas beschwerlich wieder auf. Immer wieder ist auch ein Quieken zu hören. „Das ist hier doch mal echter Rock 'n' Roll“, schrieb der Tierpark dazu. Binnen Minuten nach der Veröffentlichung hatten Nutzer den Clip bei Facebook hundertfach angesehen, mit Likes versehen und begeistert kommentiert.

Das Baby ist jetzt rund einen Monat alt. Es war als Zwilling geboren worden, sein Geschwisterchen starb jedoch nach einigen Tagen. In natura ist der kleine Eisbär für Tierpark-Besucher bislang nicht zu sehen. Er verbringt den Winter mit seiner Mutter Tonja in einer Wurfbox.

dpa/mil

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Regeln für Kind und Hund
Hunde gehören für viele zum perfekten Familienbild dazu. Das Verhältnis zwischen Kind und Hund verläuft aber nicht immer reibungslos. Damit möglichst nichts schiefgeht, …
Fünf Regeln für Kind und Hund
Gouldamadinen als Haustiere halten
Gouldamadinen sind vor allem wegen ihres auffälligen Gefieders beliebt. Es gibt aber noch einen anderen guten Grund, sie zu halten: Sie zwitschern nicht so laut.
Gouldamadinen als Haustiere halten
Nicht immer bemerken Halter Epilepsie beim Hund
Genau wie der Mensch können Hunde an Epilepsie erkranken. Halter können Anfälle an verändertem Verhalten des Hundes erkennen. Da Anfälle zu Hirnschäden führen, sollte …
Nicht immer bemerken Halter Epilepsie beim Hund
Hund und Katze vor Urlaubsreise kennzeichnen lassen
Mehr Sicherheit mit dem Vierbeiner auf Reisen erhalten Haustierbesitzer durch eine Kennzeichnung und Registrierung. Ein entlaufenes Tier kann auf diese Weise schnell …
Hund und Katze vor Urlaubsreise kennzeichnen lassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.