+
Es klingt so verlockend, dass viele erst mal skeptisch werden: Bienen sollen sich in ihrem Stock einfach gesundschwitzen.

"Akte Tier"

"Gesundschwitzen" in der Bienensauna

Die Varroamilbe tötet jede 3. Biene – jetzt wird der Parasit ausgeschwitzt: Der Bienenstock wird zur Sauna, in der sich die Insekten von den Blutsaugern befreien können.

Es klingt so verlockend, dass viele erst mal skeptisch werden: Bienen sollen sich in ihrem Stock einfach gesundschwitzen. Der Bienenstock wird zur Sauna, in der sich die Insekten von den blutsaugenden Varroamilben befreien können. Das Prinzip der Überhitzung beruht auf der alten Erkenntnis, dass die Bienen deutlich höhere Temperaturen verkraften als die Milben.

Bienen halten Hitzeperioden bis 45 Grad aus

Die aus Asien eingeschleppten Blutsauger verenden schon ab 39 Grad. Die Münchner Florian Deising und Richard Rossa von der Firma Apisystems GmbH konstruierten eine Art Schublade, auf die der ganze Stock gestellt und auf 42 Grad erhitzt wird (siehe Interview).

Das vergangene Jahr war ein Katastrophenjahr für die Bienen, so Werner von der Ohe, Leiter des Instituts für Bienenkunde in Celle. Der verregnete Sommer sorgte für eine schwache Pollenernte, die die Bienen mit wertvollem Eiweiß versorgt und widerstandsfähiger macht gegen die Varroamilbe, die sich wiederum im milden Winter und langem Herbst gut vermehren konnte.

Die Milben heften sich an Bienen und Maden und saugen deren Blut

Die befallenen Tiere sehen zunächst nur zerzaust aus, dann werden ihre Bewegungen immer ungelenker, schließlich sind sie leergesaugt und trocknen richtig aus. Jedes dritte Volk hat den vergangenen Winter nicht überlebt, dreimal mehr als normal.

Lesen Sie hier: Der Tierschützer und Gut-Aiderbichl-Gruender Michael Aufhauser über die Lage der Biene in Bayern

Zur Behandlung der Varroamilbe müssen die Imker noch auf die Giftkeule zurückgreifen: Die Tiere werden mit Ameisen-, Oxal- oder Milchsäure traktiert, das tötet zwar die Milben, aber auch die Bienen leiden.

Jede Behandlung ist eine Gratwanderung

Der Imker muss so viel Säure verwenden, dass die Milbe stirbt, die Biene aber überlebt. Ohne Behandlung verendet ein Volk mindestens drei Jahre nach dem Befall.

S. Stockmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hunde gegen Schnee und Kälte wappnen
Wenn im Winter die Temperaturen fallen, packen wir uns dick ein. Doch auch Hunde können frieren. Drei Experten geben Tipps, wann und wie Hundehalter ihre Vierbeiner vor …
Hunde gegen Schnee und Kälte wappnen
Daumenkralle bei Hunden selbst kürzen
Die Daumenkralle hat bei Hunden keinen Kontakt zum Boden. Sie ist die erste Kralle auf der Innenseite der Vorderpfote. Wird sie zu lang, sollten Hundehalter diese …
Daumenkralle bei Hunden selbst kürzen
Pferde brauchen auch im Winter viel Wasser
Viele Pferdehalter stellen sich bei Anbruch des Winters die Frage, wie sie ihre wertvollen Vierbeiner sicher durch die kalte Jahreszeit bringen. Dabei gibt es ein paar …
Pferde brauchen auch im Winter viel Wasser
Platz am Fenster: Katzen brauchen gemütlichen Aussichtspunkt
Samtpfoten bleiben bei Eis und Schnee oft freiwillig drin. Doch Katzen, die das Herumstromern gewohnt sind, langweilen sich besonders schnell in der Wohnung. Etwas …
Platz am Fenster: Katzen brauchen gemütlichen Aussichtspunkt

Kommentare