1. Startseite
  2. Leben
  3. Tiere

Bienenschwarm attackiert Polizisten auf Imker-Demo: Ironie des Schicksals?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Marie Jarosch

Kommentare

Bei einer Demonstration in Chile werden Polizisten von einem Bienenschwarm attackiert, als sie versuchen den Protest aufzulösen und die Imker zu verhaften.

Santiago de Chile – Als Polizisten eine Protestaktion von Bienenzüchtern in der chilenischen Hauptstadt auflösen will, gerät die Situation außer Kontrolle und mehrere Beamte werden von einem wütenden Bienenschwarm attackiert und gestochen, wie Landtiere.de berichtet. Zufall oder Ironie des Schicksals?

Bienenschwarm attackiert Polizisten auf Imker-Demo: Ironie des Schicksals?

Mit Tausenden von Bienen protestieren chilenische Imker vor dem Präsidentenpalast in Santiago und fordern eine Reform der Regierung, um die Honigpreise zu erhöhen oder Subventionen bereitzustellen. Die Imker sehen sich durch eine anhaltende Dürre in ihrer Existenz bedroht. Die Honigproduktion leidet darunter, dass die Nahrungsquellen der Bienen wie Blumen und Feldfrüchte verdorren und die Bienen verhungern. „Es gäbe kein Leben, wenn die Bienen sterben würden. Das ist es, was wir mit dieser Demonstration hervorheben wollen“, erklärt der Imker Jose Iturra gegenüber lokalen Medien.

Farbenfrohe Bienenstöcke umschwärmt von Bienen stehen auf einer Wiese (Symbolbild)
Zu der Demonstration bringen in Chile Imker rund 60 Bienenstöcke mit. (Symbolbild) © Westend61/Imago

Bienenschwarm attackiert Polizisten auf Imker-Demo: 7 Beamte müssen ins Krankenhaus

Um ihren Protest zu unterstreichen, stellen die Imker rund 60 Bienenstöcke mit schätzungsweise 10.000 Insekten auf der Hauptstraße vor dem Regierungssitz auf. Weil viele Bewohner der Stadt beunruhigt wegen der Bienen sind, werden Polizisten losgeschickt, um die Bienenstöcke zu entfernen und die Demo aufzulösen. Dabei entkommen tausende von Bienen. Sie greifen die Beamten an und Passanten sind gezwungen zu fliehen. Wie ein Video des Twitter Accounts „8livier“ zeigt, schwirren überall Bienen herum. Sieben Beamte werden gestochen, einige müssen sogar ins Krankhaus. Für vier der Bienenhalter klicken daraufhin die Handschellen.

Bienenschwarm attackiert Polizisten auf Imker-Demo: Insektensterben durch Klimawandel

Doch nicht nur in Chile ist das Bienensterben ein großes Problem. Dürreperioden und steigende Temperaturen infolge des Klimawandels haben die Bienenpopulationen weltweit beeinträchtigt. Eine im Jahr 2020 in der Zeitschrift Science veröffentlichte Studie ergab, dass die Populationen innerhalb einer Generation in Nordamerika um rund 50 Prozent und in Europa um 17 Prozent zurückgegangen ist. Neben dem Verlust von Lebensräumen machen vor allem steigende Luftverschmutzung und der fortwährende Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft den fleißigen Insekten zu schaffen. *Landtiere.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare