+
Degus sollten in der Gruppe gehalten werden. Sie sind nicht gerne alleine. Foto: Andrea Warnecke

Tipps für Tierfreunde

Degus brauchen mehrere Ebenen im Käfig

Degus sind sehr aktiv und klettern gern. Deshalb sollte auch ihr Zuhause relativ aufwendig und artgerecht gestaltet sein.

Bramsche (dpa/tmn) - Degus brauchen in ihrem Gehege eine bestimmte Ordnung: Die Tiere lieben erhöhte Plätze, von denen aus sie ihr Revier beobachten können. Am besten richten Halter ihren Nagern deshalb verschiedene Ebenen ein, erläutert die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz.

Kunststoffteile haben im Käfig nichts verloren, da die Tiere sie zernagen und Teile davon verschlucken würden. Degus leben am liebsten in der Gruppe. Ausgewachsene Tiere dürfen aber nicht ohne weiteres in eine fremde Gruppe gesetzt werden, da nicht zur Familie gehörende Tiere bis zum Tod bekämpft werden. Bis die Tiere aneinander gewöhnt sind, braucht es Zeit. Problemloser klappt die Vergesellschaftung bei Jungtieren bis zu sechs Wochen.

Merkblätter der TVT

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Katzentoilette richtig säubern
Da sind sich Mensch und Tier einig. Ein sauberes Klo muss sein. So gelten auch für Katzen-Toiletten wichtige Hygiene-Regeln.
Die Katzentoilette richtig säubern
Mit älteren Tieren mindestens einmal im Jahr zum Arzt
Mit einem Hund und Katze sollte man zur Kontrolle gehen. Das gilt vor allem für ältere Haustiere. Denn bei ihnen bleiben Krankheiten im Alltag oft unbemerkt. Die …
Mit älteren Tieren mindestens einmal im Jahr zum Arzt
Auch Hunde fressen Katzengras
Es gibt eine Winter-Alternative fürs Grasfressen: Hunden kann in der kalten Jahreszeit Katzengras angeboten werden. Das können Halter selbst ziehen.
Auch Hunde fressen Katzengras
Trockenterrarium für Geckos macht weniger Arbeit
In Trockenzonen beheimatete Geckos machen ihrem Halter wenig Mühe. Denn ein Trockenterrarium ist recht pflegeleicht. Ein paar Dinge sind dennoch zu beachten:
Trockenterrarium für Geckos macht weniger Arbeit

Kommentare