+
Degus dürfen keine süßen Sachen, wie Obst und Möhren verspeisen. Dann können sie Diabetes bekommen. Foto: Hubert Link

Diabetes-Risiko: Degus dürfen kein Obst fressen

Obst und Möhren bekommen den kleinen Nagern gar nicht gut. Degus können von zuckerhaltigen Nahrungsmitteln recht schnell Diabetes bekommen. Doch was gibt man ihnen am besten zu fressen?

Bramsche (dpa/tmn) - Degus neigen zu Diabetes und dürfen deshalb mehrere Lebensmittel nicht fressen. Dazu gehören Obst und zuckerhaltige Gemüsesorten wie Karotten, erläutert die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT).

Idealerweise bekommen Degus hauptsächlich rohfaserreiches Heu. Dazu dürfen Halter den Nagern Grascobs und Kräuter wie Petersilie und Löwenzahn geben. Auch Gemüsesorten wie Zucchini, Gurke und Paprika schmecken den Degus. Ab und zu - als besondere Leckerei - dürfen es nach Angaben der TVT auch Hagebutten, Haselnüsse und Kolbenhirse sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einheitsbrei schadet Hunden und Katzen nicht
Wir Menschen haben unser Lieblingsessen, brauchen aber trotzdem mal Abwechslung in der Geschmackspalette. Bei Hunden und Katzen ist das anders. Was tun, wenn die …
Einheitsbrei schadet Hunden und Katzen nicht
Warum Schlachtabfälle gut für Haustiere sind
Werbung kann auch irreführend sein. Denn Filetsteak oder Schweinelende ist nicht unbedingt das Beste für Hunde und Katzen.
Warum Schlachtabfälle gut für Haustiere sind
Meerschweinchen-Pubertät für Bindung nutzen
Wenn halbstarke Nager anfangen Grenzen zu testen, sind sie in der Pubertät angekommen. Halter sollten die Zeit ganz besonders intensiv begleiten, denn dann entsteht eine …
Meerschweinchen-Pubertät für Bindung nutzen
So klappt die Medikamentengabe bei Hund und Co.
Wenn Haustiere krank werden, dann können ihnen oft die richtigen Medikamente helfen. Diese müssen für die Tiere auf jeden Fall geeignet sein. Doch wie bringt man sie …
So klappt die Medikamentengabe bei Hund und Co.

Kommentare