+
Hunde-Halter sollten ihre Tiere vom Silvester-Lärm fernhalten. Foto: Ingo Wagner

Ohne Böller und Raketen

Einsamer Ort tut Hunden an Silvester gut

Wer seinem Hund an Silvester etwas Gutes tun möchte, hält ihn am besten von Böllern und Co. fern. Doch das ist nicht für jeden Halter eine Option. Dann kann der Tierarzt helfen.

Berlin (dpa/tmn) - Vor allem für Hunde ist der 31. Dezember kein guter Tag: Viele Tiere reagieren auf Raketen und Silvesterböller panisch.

Hundehalter können den Angstattacken entgegenwirken, indem sie mit ihrem Vierbeiner an einen ruhigen Ort fahren - zum Beispiel eine Berghütte. Alternativ können sich Halter auch an ihren Tierarzt wenden, der in schlimmen Fällen Beruhigungsmittel verschreiben kann, erklärt die Organisation Aktion Tier.

Diese Medikamente probieren Halter am besten schon vor Silvester einmal aus - so können sie sicher sein, dass ihr Tier den Wirkstoff gut verträgt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hunde gegen Schnee und Kälte wappnen
Wenn im Winter die Temperaturen fallen, packen wir uns dick ein. Doch auch Hunde können frieren. Drei Experten geben Tipps, wann und wie Hundehalter ihre Vierbeiner vor …
Hunde gegen Schnee und Kälte wappnen
Daumenkralle bei Hunden selbst kürzen
Die Daumenkralle hat bei Hunden keinen Kontakt zum Boden. Sie ist die erste Kralle auf der Innenseite der Vorderpfote. Wird sie zu lang, sollten Hundehalter diese …
Daumenkralle bei Hunden selbst kürzen
Pferde brauchen auch im Winter viel Wasser
Viele Pferdehalter stellen sich bei Anbruch des Winters die Frage, wie sie ihre wertvollen Vierbeiner sicher durch die kalte Jahreszeit bringen. Dabei gibt es ein paar …
Pferde brauchen auch im Winter viel Wasser
Platz am Fenster: Katzen brauchen gemütlichen Aussichtspunkt
Samtpfoten bleiben bei Eis und Schnee oft freiwillig drin. Doch Katzen, die das Herumstromern gewohnt sind, langweilen sich besonders schnell in der Wohnung. Etwas …
Platz am Fenster: Katzen brauchen gemütlichen Aussichtspunkt

Kommentare