+
Wer seine Goldfische mit artfremden Fischen kombinieren möchte, wählt am besten eine Art aus der gleichen Region. Foto: Markus Scholz

Fische aus der gleichen Region passen besser zusammen

Overath (dpa/tmn) - Den Anemonenfisch mit dem Guppy herumschwimmen lassen? Und den Barsch zum Goldfisch ins Becken setzen? Wer viele Fische zusammen halten möchte, sollte nicht nur nach dem Aussehen gehen. Auch die Bedürfnisse der Tiere sollten zueinander passen.

Halter nutzen einen großen Vorteil, wenn sie Fische kombinieren, die ähnliche Wasserwerte, Temperaturen und Lichtverhältnisse brauchen. Darauf weist die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren hin. Deshalb sucht man am besten Tiere aus der gleichen geografischen Region, beispielsweise dem Amazonasgebiet oder dem afrikanischen Malawisee.

Damit es friedlich zugeht, sollten sich Halter zwischen räuberischen Arten und Beutefischen entscheiden. So vertragen sich Schwarmfische gut mit anderen Gruppen, Räuber untereinander und ruhige Fische mit anderen ruhigen Arten. Wer sich unsicher ist, lässt sich am besten im Zoofachhandel beraten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katze knabbert Kabel an: Zahnprobleme können Ursache sein
Katzenbesitzer kennen das: Die Vierbeiner kauen an Kabeln herum. Das tun sie oftmals deswegen, weil sie Zahnschmerzen haben oder sich langweilen. Viel schlimmer sind …
Katze knabbert Kabel an: Zahnprobleme können Ursache sein
Arthrose bei Katzen: Was den Schmerz lindern kann
Die Leidenszeit beginnt mit der kalten, nassen Jahreszeit: Bei Katzen mit Arthrose schmerzen die Gelenke dann besonders. Halter haben verschiedene Möglichkeiten, den …
Arthrose bei Katzen: Was den Schmerz lindern kann
Kranke Haustiere können ihre Besitzer stark belasten
Dass die Pflege eines schwerkranken Angehörigen belastend ist, versteht vermutlich jeder. Aber auch die Betreuung eines chronisch- oder sterbenskranken Haustieres kann …
Kranke Haustiere können ihre Besitzer stark belasten
Laubhaufen im Garten schützen Igel und Insekten
Im Herbst fällt meist viel Laub an. Viele Gartenbesitzer räumen es einfach weg. Doch kleinen Tieren bieten die am Boden liegenden Blätter einen wichtigen Schutz.
Laubhaufen im Garten schützen Igel und Insekten

Kommentare