+
Hier sind starke Knie und ein gelassener Hund gefragt. Foto: Patrick Pleul

Tierisch

Fit durch "Dog Squatting"

Mit dem Hund durch die Gegend joggen - das war einmal. Im Trend liegen jetzt Kniebeugen mit den Vierbeinern.

San Francisco (dpa) - Ob Pudel, Boxer oder Golden Retriever - Anhängern des neuen Fitnesstrends "Dog Squatting" ist offenbar jeder Vierbeiner recht.

Unter dem Hashtag #SquatYourDog stellen Hundebesitzer Fotos und Videos ins Netz, auf denen sie mir ihrem Hund Kniebeugen machen. Manche tragen ihren Vierbeiner dabei wie ein Gewicht auf der Schulter, andere in den Händen vor der Brust, während sie in die Hocke gehen.

Die Zeitschrift "Teen Vogue" spricht augenzwinkernd vom perfekten Workout, weil dabei zugleich Spielzeit mit dem Hund und ein witziges Video für das Instagram-Konto abfallen. 

"Nicht die beste Form", entschuldigt sich eine Frau auf der Fotoplattform. Ihre Boxerhündin sei immerhin 50 Kilo schwer und etwas wackelig. Ein anderer Nutzer kommentierte bissig: "Ich ziehe Gewichte vor, denn sie beißen nicht". 

#SquatYourDog auf Instagram

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hundesteuer auch für zeitlich begrenzte Tierpflege
Ist ein Tierfreund, der vorübergehend einen Hund pflegt, ein "Hundehalter"? Mit dieser Frage beschäftigte sich das Oberverwaltungsgericht Münster. Es geht um die …
Hundesteuer auch für zeitlich begrenzte Tierpflege
Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus
Die Kennzeichnung mit einem Mikrochip hilft bei der Suche nach vermissten Haustieren. Wichtig dabei ist, dass die Chipnummer auch in einer international abrufbaren …
Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus
Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten
Wölfe breiten sich in Deutschland weiter aus. Doch zur Fortpflanzung wählen die Tiere nicht immer nur eigene Artgenossen. Häufig kommt es zu Kreuzungen mit Hunden, wie …
Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten
Gefahren für Katzen im Garten vermeiden
Wer seine Katze in den Garten lässt, sollte darauf achten, dass dort keine Verletzungsgefahren lauern. Ein paar Gefahrenquellen im Überblick und was Halter dagegen tun …
Gefahren für Katzen im Garten vermeiden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.