+
Im Kräutergarten riecht es besonders gut.

Haustier-Ratgeber

Freilaufende Katze regelmäßig auf Würmer untersuchen lassen

Katzen, die raus ins Freie dürfen, haben ihre Nase überall. Außerdem knabbern sie gerne an Gras oder fangen Mäuse. Was immer sie ins Maul bekommen, kann auch Krankheiten oder Würmer übertragen.

München - Fangen freilaufende Katzen häufig Mäuse oder andere Nager, sollten sie regelmäßig auf Würmer hin untersucht werden. Am besten lassen Halter den Tierarzt etwa viermal pro Jahr auf Schmarotzer prüfen.

Denn: Die Nager fressen mitunter Schnecken, die sich zuvor aus den Larven des Lungenwurms entwickelt haben. Das schreibt die Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe November 2015). So gelangen die Larven in den Katzenkörper. Betroffene Katzen husten oft oder haben Atemnot. Manche zeigen aber auch gar keine Symptome. Der Tierarzt kann ein Mittel verabreichen, das gegen verschiedene Schmarotzer hilft - auch gegen Lungenwürmer.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mensch ist akute Gefahr für engste Verwandte in der Tierwelt
Der Mensch gefährdet das Überleben seiner engsten biologischen Verwandten: Rund 60 Prozent der Arten aus der Tiergruppe der Primaten seien vom Aussterben bedroht.
Mensch ist akute Gefahr für engste Verwandte in der Tierwelt
Radikale Diät schadet Katzen
Wiegen Hauskatzen ein paar Pfunde zu viel, sollten Halter die Futtermenge verringern. Wichtig ist jedoch, dass sie dabei nicht zu radikal vorgehen. Denn eine extreme …
Radikale Diät schadet Katzen
Was bringt das staatliche Tierwohl-Label?
Beim Fleischkauf interessieren sich viele Kunden zusehends dafür, wie die Tiere gelebt haben. Um höhere Standards auf breiter Front voran zu bringen, plant der Bund ein …
Was bringt das staatliche Tierwohl-Label?
Alter Falter: Motte wird nach Trump benannt - wegen der Frisur
Washington - Zweifelhafte Ehre für den künftigen US-Präsident Donald Trump: Eine Motte wird nach ihm benannt.
Alter Falter: Motte wird nach Trump benannt - wegen der Frisur

Kommentare